Christliche Themen für jede Altersgruppe

Den Schmerz im Gepäck

Nichts ist mehr, wie es war: Wenn der Partner stirbt, scheint auch das eigene Leben still zu stehen. Wie der Schmerz die eigene Persönlichkeit prägt und wie es gelingen kann, mit dem Verlust zu leben, das haben Susanne H. und Christine W. erfahren. Beide Frauen haben ihren Mann verloren – und befinden sich heute in ganz unterschiedlichen Phasen der Trauer.

Die Gärten sind in leuchtend rot-grün-gelben Farben getaucht, es riecht nach frischer Erde und feuchtem Laub.  Das Haus von Susanne H. und ihrem Mann Christoph liegt in idyllischer Lage an einem Steilhang in Stuttgart. Susanne H. zeigt auf die Buchsbäumchen im Topf, die ihr Mann gepflanzt hat. „Der Garten ist in den vergangenen Jahren unser Lebensmittelpunkt geworden.“

Für beide sollte es der Beginn „eines ganz neuen Lebensabschnittes“ werden, so beschreibt es die 60-Jährige. 1995 hatte sich das Paar kennengelernt, 15 Jahre lang eine Pendelbeziehung zwischen Köln und Stuttgart geführt. Beide arbeiteten als bildende Künstler, waren für ihre Installationen viel in Deutschland unterwegs. Vor drei Jahren heirateten sie und zogen zusammen. Der Garten und das liebevoll sanierte Haus nahmen ihre ganze Energie in Anspruch.

Weiterlesen bei EvG-Extra

Wenn Sie diesen Artikel lesen möchten, dann kaufen Sie sich den Inhalt direkt hier für einmalig EUR 0,69 je Artikel. Weitere Informationen zu EvG-Extra erhalten Sie hier.

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

THEMA - Die Bergpredigt

Ausgabe 3/2017

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 34/2017

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Die Landessynode berät im Herbst über die Segnung von homosexuellen Paaren. Soll sie bei der Entscheidung die Meinung der Kirchenmitglieder stärker berücksichtigen?
Ja.
Nein
Ich weiß es nicht