Christliche Themen für jede Altersgruppe

Die Stimmen der Frauen hören

Die Reformation war nicht nur Männersache. Auch Frauen haben ihren Teil dazu beigetragen, dass die Welt sich verändert hat. Das Jubiläumsjahr ist Anlass genug, sich den weiblichen Anteil der Reformationsgeschichte anzuschauen und nach Vorbildern für heute zu fragen.

„Lutherdekade“ – wir erinnern uns: eine nicht immer ganz glückliche Wortschöpfung für die zehn Jahre der Vorbereitung des Reformationsjubiläums. Denn der Begriff verwies doch nur in eine Richtung: hin zu Luther – zur einen prominenten männlichen Stimme. Doch besteht die Herausforderung gerade darin, die Reformation und die fortwirkenden reformatorischen Impulse aus einer tradierten Namensfixierung zu lösen und die Vielstimmigkeit reformatorischer Impulse zu betonen. Denn so viel ist auf den ersten Blick deutlich: Dass die Reformation auf eine 500-jährige Wirkungsgeschichte zurückblicken kann, hat ihre Ursachen nicht in einer Ein-Mann-Show, so unbestritten wichtig die Person Luthers ist. Zu einem weltumspannenden Ereignis konnte die Reformation nur deshalb werden, weil die reformatorischen Überzeugungen und Annahmen weiter getragen wurden, weil sie weiter vermittelt wurden.

Weiterlesen bei EvG-Extra

Wenn Sie diesen Artikel lesen möchten, dann kaufen Sie sich den Inhalt direkt hier für einmalig EUR 0,69 je Artikel. Weitere Informationen zu EvG-Extra erhalten Sie hier.

Unsere Titel zu Frauen der Reformation:

 

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

THEMA - Die Bergpredigt

Ausgabe 3/2017

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 34/2017

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Haben Sie durch die Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum persönliche Impulse bekommen?
Ja.
Nein
Ich weiß es nicht