Christliche Themen für jede Altersgruppe

Hospitalkirche wird renoviert

STUTTGART – Die Hospitalkirche zählte einst zu den drei großen Kirchen Stuttgarts. Doch im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche stark zerstört. Nach dem Wiederaufbau blieb nur noch der Chor übrig. Jetzt soll die Kirche ­renoviert und damit vor allem heller werden.  


Links: Im Zweiten Weltkrieg blieb von der Hospitalkirche nicht mehr viel übrig. Rechts: So sieht die Kirche heute aus. (Foto: Landesmedien­zentrum Baden-
Württemberg/Kirchengemeinde)

Schmuckstück des Hospitalviertels ist  der neu erbaute Hospitalhof. In dessen Schatten steht nun die Hospitalkirche. Das ändert sich, wenn die Kirche durch eine Glasöffnung zum Innenhof hin wieder mehr in das ehemalige Dominikanerkloster eingebunden wird.

Wie groß die Hospitalkirche einmal war, kann man heute nur noch erahnen. Aber seit dem Neubau des Hospitalhofs hat man wenigstens eine Vorstellung davon, denn das Architekturbüro Lederer, Ragnarsdóttir, Oei hat an der Außenfassade des Verwaltungsbaus des Hospitalhofs die spätgotischen Kirchenfenster angedeutet und damit die im Krieg stehen gebliebene Kirchenfassade fortgeführt. Und im Innenhof erinnern Säulenhainbuchen an die steinernen Säulen des einstigen Gotteshauses.

Dass sich zwischen der heutigen Büchsenstraße und der Gymnasiumstraße einmal das Langhaus einer Kirche erstreckt, daran dachte Mitte des 15. Jahrhunderts noch niemand. Damals wurde der Platz zu Ritterspielen genutzt. Graf Ulrich ließ dann 1473 ein Dominikanerkloster errichten. Und das brauchte eine repräsentative Kirche. Die war dann 1493 fertig.

Bei der Renovierung soll ein Teil der Empore unter der Orgel entfernt werden. Das bringt, ebenso wie die Glasöffnung, mehr Licht in die Kirche. Die Seitenempore allerdings muss bleiben – so will es der Denkmalschutz. Die Kirchenbänke werden einer flexiblen Bestuhlung weichen. Damit soll mehr auf die Belange heutiger Liturgie Rücksicht genommen werden.

2,7 Millionen Euro soll die Renovierung kosten, schätzt Hermann Beck, Kirchenpfleger der Gesamtkirchengemeinde Stuttgart. 1,62 Millionen Euro bezahlen die Gesamtkirchengemeinde und die Hospitalkirchengemeinde. Hermann Beck setzt außerdem auf Spenden in Höhe von einer halben Million Euro.

Begonnen wird mit der Renovierung nach dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart, vermutlich im Herbst 2015. Ein Jahr später sollen dann wieder Gottesdienste in der Kirche stattfinden.

Vortragsreihe in der über die Hospitalkirche im Hospitalhof

15. Oktober, 19 Uhr: Prediger für die Stadt. Die Dominikaner in Stuttgart und anderswo, mit  Volker Leppin.

3. November, 19 Uhr: Die Stuttgarter Dominikanerkirche – Architektur und Ausstattung (1473–1536), mit Karl Halbauer.

10. Dezember, 19 Uhr: Vom Dominikanerkloster zum städtischen Hospital, mit Hermann Ehmer.

26. Januar, 19 Uhr: „Er predigt nicht zu lange, daher den Hörern angenehm“ – Hospitalkirchenpfarrer zwischen Barock und Neuzeit, mit Tilman Schröder.

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen der Hospitalkirche

Telefon: 0711-2068-317

Internet: www.hospitalkirche-stuttgart.de

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 47/2017

THEMA - Angst überwinden

Ausgabe 4/2017

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Soll man an Weihnachten aufs Schenken verzichten?
Ja.
Nein
Ich bin unentschieden.