Christliche Themen für jede Altersgruppe

„Im Herzen ist er für uns da“

Wer ist Gott und wer ist Jesus? Ist er Mensch oder Auferstandener? Hat er magische Kräfte? Auch Kinder haben eine eigene Theologie. Gemeint ist damit die Art und Weise, wie sie von Gott und seinem Sohn denken. Erwachsene können einiges lernen.

Kinder haben andere Vorstellungen von Jesus als Erwachsene. Im Grundschulalter trennen sie nur bedingt zwischen Gott und Jesus, beide sind für sie eng miteinander verbunden. In der kindlichen Vorstellungswelt findet eine Vermischung von der göttlichen und der menschlichen Natur Jesu statt.

„Historischer Jesus“ und „präsentischer Christus“ sind für die Kinder zumindest in den ersten Klassen der Grundschule noch weitgehend ungeschieden. Grundsätzlich erwarten Kinder, dass „Jesus hilft“ und alles „gut ausgeht“, wobei sie sich das Eingreifen Jesu oder Gottes ganz konkret vorstellen.

„Es heißt ja auch immer, man soll nie die Hoffnung verlieren. Ich denke, dass es auch so ein Zeichen ist, es ist auch einfach unglaublich, dass er wieder so auferstanden ist“: So antwortete ein Schüler der vierten Klasse im Rahmen eines Rundgesprächs. Deutlich wird: Kreuz und Auferstehung sind im Denken von Kindern untrennbar verbunden.

Weiterlesen bei EvG-Extra

Wenn Sie diesen Artikel lesen möchten, dann kaufen Sie sich den Inhalt direkt hier für einmalig EUR 0,69 je Artikel. Weitere Informationen zu EvG-Extra erhalten Sie hier.

THEMA aktuell -  Den Glauben weitergeben

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 49/2017

THEMA - Angst überwinden

Ausgabe 4/2017

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Werden Sie im neuen Jahr einen guten Vorsatz umsetzen?
Ja.
Nein.
Ich bin unentschieden.