Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, dann klicken Sie bitte hier. Kirchennachrichten 01/2017

Zum Geläut

Liebe Leserin, lieber Leser,

schon eine ganze Weile haben Sie keine Kirchennachrichten mehr bekommen. Die Gemeindeblatt-Redaktion wollte sich Zeit lassen, Ihren Newsletter inhaltlich neu auszurichten. Das Ergebnis sehen Sie jetzt. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Vor kurzem hat die Redaktion erfahren, dass der Glockensachverständige der Landeskirche nicht mehr selbst in die Gemeinden fährt, weil es jetzt regionale Glockensachverständige gibt. Gerne würden wir das Thema im Gemeindeblatt aufgreifen. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe: Wie wirkt sich das auf Ihre Gemeinde aus? Schreiben Sie uns!

Herzliche Grüße,
Ihre
Nicole Marten
Gemeindeblatt-Redaktion

Lesung

Ungewollt kinderlos

Kinder zu bekommen, ist etwas ganz Normales. Doch für Paare, die ungewollt kinderlos sind, wird dieser Blick auf die Normalität zur Qual. Abhilfe scheint die Medizin zu bieten – doch auch sie hat ihre Schattenseiten.

Impuls

Getanzte Reformation

Kann man die Reformation tanzen? Im Gemeindehaus der Friedensgemeinde in Bietigheim-Bissingen  lautete die Antwort darauf ja. Unter dem Titel „Wie Martin Luther – vergnügt, erlöst, befreit“ leitete die Musik- und Tanzpädagogin Carin Müller jüngst einen Reformationstanzabend an. Die Teilnehmerinnen konnten dabei den vier großen Kernthemen der reformatorischen Erkenntnis Luthers tänzerisch nachspüren.

Abkündigung

Inspirationen aus Interviews

Gespräch statt Predigt, Schlagzeug statt Orgel - doch mit Gesang, Gebet und Segen. Die Nachtschicht-Gottesdienste in Stuttgart ziehen immer viele Besucher an. Pfarrer Ralf Vogel erzählt in seinem Buch "Nachtschicht" von inspirierenden Momenten aus Gesprächen in der Gottesdienstreihe. Sie können das Buch für 14,95 Euro in unserer Online-Buchhandlung bestellen. 

Aufgespießt

Wussten Sie schon ...

... dass die 95 Thesen von Martin Luther an die Schlosskirchentür in Wittenberg mit Leim oder gar mit Honig (letzteres ist die neueste Theorie) angeklebt worden sind? Vorausgesetzt, sie sind überhaupt öffentlich ausgehängt worden. Dafür spricht jedenfalls, dass die Schlosskirchentür im 16. Jahrhundert das Schwarze Brett der Universität war.