Christliche Themen für jede Altersgruppe

Gott und die Welt im Monat September

Die Ratgeber-Rubrik auf Ihre Fragen rund um die Kirche, den Glauben und die Bibel. Monat für Monat eine neue "Gebrauchsanweisung" für die Kirche, ein neues Kommentar von Corvus und die Tipps zum Einstieg in die Bibel.

Bild: Eva-Maria Waas

„Unsere
Hauptaufgabe ist,
nicht zu sehen, was
unscharf in der Ferne
liegt, sondern zu tun,
was unmittelbar vor
uns liegt.“


Thomas Carlyle

Gebrauchsanweisung für die Kirche

„Kirche ist ein bisschen kompliziert“ – diese Meinung hört man immer wieder von Menschen, die protestantischen Glaubens sind, aber vielleicht nur selten zum Gottesdienst kommen können. Mit unserer „Gebrauchsanweisung für die Kirche“ machen wir den Zugang zu Glauben und zur Gemeinde einfacher. Auch Sie haben eine Frage zu Glaube, Kirche oder Gemeinde? Zu Riten und Bräuchen, Festen oder Ämtern?
Senden Sie uns Ihre Fragen - per Post an die Redaktion Luthers, Augustenstrasse 124, 70178 Stuttgart oder per e-mail an redaktion(at)luthers-magazin.de.

Gott und die Welt Jahresübersicht 2013

Wer ist Anna?

Ich habe gelesen, dass Martin Luther ein Gelübde vor der Heiligen Anna ablegte und deshalb Mönch wurde. Stimmt. Luther berichtet, dass er am 2. Juli 1505 auf der Rückreise von seinen Eltern in der Nähe des Dorfes Stotternheim (6 km von Erfurt) in ein Gewitter geraten sei. Ein Blitzschlag versetzte ihn in panischen Schrecken und verletzte ihn vielleicht auch am Bein, so dass er die Heilige um Hilfe anrief: „Hilf du, Sankt Anna, ich will ein Mönch werden.“

Und wer ist diese Heilige nun?

Sie wurde und wird als Mutter der Jungfrau Maria verehrt, also als Großmutter Jesu. Die Verehrung der Anna, die u. a. Patronin für Bergwerke war und auch als Schutzheilige bei Gewittern galt, hatte zu Luthers Zeit einen gewaltigen Aufschwung erfahren und lebt auch heute noch fort, z. B. in Anna-Wallfahrten. Ihr Gedenktag wird am 26. Juli begangen.

Woher weiß man von ihr?

Die älteste Quelle ist ein nicht in das Neue Testament aufgenommenes, also „apokryphes“ Evangelium, das die Vorgeschichte unserer vier Evangelien erzählt. Deshalb der Name: „Protevangelium“ („Erst-Evangelium“). Das „Protevangelium des Jakobus“ wurde angeblich vom Herrnbruder Jakobus verfasst.

Aus welcher Zeit stammt dieses Evangelium?

Man schätzt, dass es in die Mitte des zweiten Jahrhunderts zu datieren ist. Obwohl es also verhältnismäßig spät erst auftaucht und nicht biblisch ist, hat es eine beachtliche Wirkungsgeschichte gehabt und wurde in vielen Versionen weitertradiert. Lebendig und anschaulich wird die Geschichte der Großeltern Jesu, nämlich des Joachim und der Anna, die (jungfräuliche) Geburt der Maria und deren Aufnahme in den Tempel, aber auch die wunderbare Geburt Jesu (in einer Höhle!) erzählt. In der bildenden Kunst haben diese Legenden ihre Spuren hinterlassen. Es gibt zahlreiche Bilder und Altäre mit der Darstellung der „Anna selbdritt“ (Jesus, Maria, Anna). Und die Darstellung der Geburt Jesu in einer Höhle ist in der Ikonenmalerei weit verbreitet.

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

THEMA - Die Bergpredigt

Ausgabe 3/2017

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 34/2017