Christliche Themen für jede Altersgruppe

Gute Nachbarschaft will gepflegt sein

Im „Team Woge“ treffen Behinderte und Gemeindemitglieder zusammen


Ein Teil von "Team Woge" - der Name steht für "Wohnhaus und Gemeinde", zusammen mit Pfarrerin Sarah Reyer (rechts) (Foto: Peter Dietrich)


SCHARNHAUSEN (Dekanat Bernhausen) – Zum zweijährigen Bestehen des „Team Woge“ findet am 16. Juli, 14.30 bis 17 Uhr, auf der Terrasse des Sophie-Scholl-Gemeindehauses in Scharnhausen ein Strandcafé statt.

Damit wird ein Projekt gefeiert, das man auch als gelungene Nachbarschaftsinitiative bezeichnen könnte. Denn schon seit langem liegt neben dem Sophie-Scholl-Gemeindehaus das „Wohnhaus“ für körper- und mehrfachbehinderte Erwachsene.

Als Pfarrerin Sarah Reyer 2014 in die Gemeinde kam, ging sie auf sie zu und gründete zusammen mit den Verantwortlichen der Behinderteneinrichtung das „Team Woge“. Die Abkürzung steht für „Wohnhaus und Gemeinde“ und einen Helferkreis von zwölf Mitarbeitern.

Die organisieren regelmäßig ein Sonntagscafé im Sophie-Scholl-Haus, zu dem stets zwischen 10 und 15 Personen kommen. Auch ein gemeinsamer Gottesdienst wurde schon gestaltet.

Was besonders praktisch ist: Da die Wege zwischen den Häusern so kurz und so eben sind, können die Rollstuhlfahrer komplett barrierefrei ins Nachbargebäude gelangen.

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 47/2017

THEMA - Angst überwinden

Ausgabe 4/2017

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Soll man an Weihnachten aufs Schenken verzichten?
Ja.
Nein
Ich bin unentschieden.