Christliche Themen für jede Altersgruppe

Farbenfrohes Finale

BAD HERRENALB (Dekanat Sulz) – Die Gartenschau in Bad Herrenalb geht in ihre Schlussphase, am 10. September schließt sie ihre Türen. Seit es richtig Sommer ist, sieht es dort ganz besonders farbenprächtig aus. Bereichert wird das bunte Bild durch das Angebot der Kirchen, die unter dem Dach schattiger alter Buchen täglich zu mehreren Andachten einladen. 

Gartenschau mit Sommerkleid. (Foto: Gemeindeblatt)

Kurz vor zwölf läutet Catherine Burmester die Glocke. Es ist das Zeichen für die Atempause, die Andacht, die die Besucher erwartet. Unter einer alten Fichte und Buchengruppe versammeln sich die Menschen. Fast 30 sind es an diesem Tag, die eine Viertelstunde lang ihr Besichtigungsprogramm unterbrechen.

Catherine Burmester ist eine von vielen Ehrenamtlichen, die zu den geistlichen Besinnungen einladen. Ihre kirchliche Heimat ist die evangelische Gemeinde Dobel. Doch auch katholische Christen mischen mit und neuapostolische sowie Evangelische aus fast allen Ortsteilen Bad Herrenalbs: Der Auftritt der Kirchen bei der Gartenschau ist eine ausgesprochen ökumenische Angelegenheit.

Catherine Burmester beginnt mit einem Kanon (Lobet und preiset, Ihr Völker, den Herrn) und erzählt anschließend davon, wo überall in der Bibel von Pflanzen die Rede ist: Im Garten Eden, dem Hohen Lied, beim Propheten Jesaja. 33 Mal sei die Eiche erwähnt, 88 Mal die Zypresse.

„Freuen wir uns einfach über die Früchte der Natur,“ sagt sie und dass sie derzeit von allen Seiten immer Gurken geschenkt bekomme. Die Zuhörer lachen, weil alles so von Herzen kommt und so natürlich wirkt. Zum Schluss wollen alle unbedingt noch einmal singen.

Es tut einfach gut, wenn man ein paar Minuten lang innehalten kann. Wenn die Seele ruhig wird und die vielen Eindrücke sich setzen dürfen, die man auf dem Weg durch die Gartenschau gesammelt hat.
Noch bis 10. September sind die Tore der Gartenschau in Bad Herrenalb geöffnet. Seit es dort Sommer ist, steht alles in voller Blüte. Der kalte April hat vieles verzögert, doch inzwischen ist das Bild so bunt, dass es eine wahre Augenweide ist.

Die Gartenschau in Bad Herrenalb ist keine Gartenschau der weiten Wege. Vom einen bis zum anderen Ende ist es nur rund ein Kilometer, alles kann gut zu Fuß erreicht werden. Als verbindendes Element zieht sich das Flüsschen Alb durch die Anlage. Die Alb ist Namensgeber der Stadt, des Tals (Albtal) und dank der Gartenschau in ihrem Verlauf renaturiert worden.

An ihren Ufern kann man nun sitzen, sich auf Liegestühlen ausruhen und den Geräuschen der Natur lauschen. Dazu gehört auch das Summen der Bienen, deren Stöcke zwischen den Blumenbeeten platziert wurden.

In drei große Bereiche ist die Gartenschau in Bad Herrenalb aufgeteilt: Die Schweizer Wiese im Norden, der Kurpark in der Mitte und das Klosterviertel im Süden. Allerdings muss nur für die Schweizer Wiese und den Kurpark Eintritt bezahlt werden, die Klosterkirche und die Klosterruine sind frei zugänglich.
Den Rahmen der Gartenschau bilden die Berge des Nordschwarzwalds. Links und rechts ragen die Hügel mit den dunklen Nadelwäldern auf, unterbrochen von mächtigen Buntsandsteinfelsen, die zwischen den Bäumen hervorlugen.

Knapp 50 verschiedene Stände und Attraktionen gibt es auf der Gartenschau. Pavillons des Landes Baden-Württemberg, der Forstverwaltung, der Landschaftsgärtner, des Fischereiverbandes, der Naturschutzorganisationen. Auch der Landkreis Calw hat sich auf der Schweizer Wiese präsentiert. „Liebe, Lachen, Leben“ steht darauf in großen Lettern geschrieben. Es ist eine Liebeserklärung eines Landkreises an eine Stadt, die sich erst kürzlich mehrheitlich von diesem verabschieden wollte.
Am 10. September wird symbolisch der Spaten an die nächste kleine Gartenschau übergeben: Sie findet 2019 im Remstal statt, die nächste große Landesgartenschau 2018 in Lahr.

Information
Noch bis 10. September ist die Gartenschau in Bad Herrenalb im Nordschwarzwald geöffnet. Täglich finden dort um 12 und 16 Uhr Andachten statt. Die Sitzgruppe der Kirchen mit ihren Stelen ist im Kurpark, von Donnerstag bis Samstag wird dort jeweils um 15.30 Uhr auch zum „Talk im Garten“ eingeladen. Mehr zum Kirchenauftritt gibt es im Internet unter der Adresse www.gepflanzt com, über die Gartenschau allgemein unter Telefon 07083-924810, im Internet www.badherrenalb2017.de

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

THEMA - Die Bergpredigt

Ausgabe 3/2017

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 34/2017

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Soll man an Weihnachten aufs Schenken verzichten?
Ja.
Nein
Ich bin unentschieden.