Christliche Themen für jede Altersgruppe

Lachend eine neue Sicht lernen

Wer wissen will, was der Begriff Inklusion bedeutet, der muss Rainer Schmidt erleben. Der Pfarrer, Sportler und Kabarettist hat keine Arme. Seit seiner Geburt. Vor der Landessynode sprach er über sein Leben, seine Theologie und darüber, was Inklusion bedeutet. Und jeder begriff: Es kommt darauf an, die Perspektive zu wechseln.

Bild: Rainer Schmidt überzeugt im Gespräch. (Foto: Gemeindeblatt)

Selten sind die Männer und Frauen der Landessynode in solches Lachen ausgebrochen. Vor ihnen stand ein Mann, der sein Leben aus so humorvoller Sicht erzählen konnte, dass manchem das Herz leicht wurde. Und das, obwohl es um ein Leben mit Behinderung ging und obwohl viele in der Synode ähnliche Schicksale in ihrer Familie haben, wie sich bei der Aussprache herausstellt. Inklusion. Ein Thema, das in viele Biographien hineinreicht, wie Landesbischof Frank Otfried July feststellte.

Was ist das, Inklusion?

„Inklusion heißt: Es gibt viele Menschen und jeder hat seine Rolle“, meint Rainer Schmidt und präzisiert: „Inklusion ist die Kunst des Zusammenlebens von sehr verschiedenen Menschen.“ Natürlich: Menschen sind nicht gleich im Sinne von gleichartig, aber sie sind gleichwertig. Das verdeutlicht Rainer Schmidt, indem er seine Geschichte erzählt.

Der Tag seiner Geburt war wohl der schwerste Tag im Leben seiner Eltern. Kreidebleich sei die Großmutter damals nach der Hausgeburt aus dem Zimmer gekommen und hat nur gesagt: „Der Junge hat keine Arme.“ Trotzdem fand der kleine Rainer Anschluss an die Dorfkinder, ging völlig unvoreingenommen in eine Sonderschule („Ich dachte, das ist eine Schule für schwerst Mehrfach-Begabung“), war geschockt über die Rollstuhlfahrer dort und entfremdete sich schließlich von seinen Freunden zu Hause. Das Gefühl, „Ich gehöre nicht mehr dazu“ führt er auf das Leben in der Sondereinrichtung zurück.
Praxistest Krawatte

Was ist Inklusion? Was ist Behinderung? Wenn jemand etwas nicht kann? Rainer Schmidt macht mit den Synodalen einen Praxistest: „Was kann ich nicht?“, will er wissen. „Krawatten binden“, ruft einer, der beobachtet hat, wie Rainer Schmidt sich vor seinem Vortrag den Binder um den Hals legen ließ. Aha. „Wer von Ihnen kann keine Krawatten binden?“, fragt der 48-Jährige in die Runde, und ein Drittel der Synodalen hebt die Hand. Rainer Schmidt, der sieben Mal bei den Paralympics dabei war, legt nach: „Dafür kann ich Tischtennis spielen. Und sollten Sie irgendwann in die Verlegenheit kommen, mit mir ein Match zu spielen, bekommen Sie schnell einen Eindruck, wer hier behindert ist.“

Weiterlesen bei EvG-Extra

Wenn Sie diesen Artikel lesen möchten, dann kaufen Sie sich den Inhalt direkt hier für einmalig EUR 0,69 je Artikel. Weitere Informationen zu EvG-Extra erhalten Sie hier.

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

THEMA - Die Bergpredigt

Ausgabe 3/2017

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 34/2017

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Haben Sie durch die Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum persönliche Impulse bekommen?
Ja.
Nein
Ich weiß es nicht