Christliche Themen für jede Altersgruppe

Schweres Zerwürfnis

Eklat bei den Maulbronner Klosterkonzerten: Der gesamte Vereinsvorstand und der jahrzehntelange künstlerische Leiter Jürgen Budday sind zurückgetreten. Bei einer Pressekonferenz erhoben sie schwere Vorwürfe gegen die Evangelische Seminarstiftung und die Landeskirche. Die Stadt Maulbronn solidarisierte sich und will bereits zugesagte Gelder wieder zurückziehen.  Von Andreas Steidel

Vorzeitiges Ende: Der Leiter der MaulbronnerKlosterkonzerte Jürgen Budday ist zurückgetreten (Foto: privat)


Ein tief getroffener Jürgen Budday (65) verlas eine Erklärung, mit der er versuchte, die turbulenten Ereignisse der letzten Tage und Wochen zusammenzufassen: 34 Jahre lang hatte er die Klosterkonzerte in Maulbronn verantwortet, 33 Jahre davon als Musiklehrer am Evangelischen Seminar. Als er 2012 aus dem Schuldienst ausschied, ging es darum, eine neue Struktur zu finden, die außerhalb des Schulbetriebs lag. Die schien im so genannten Kirchenverein Klosterkonzerte gefunden, dem auch der Seminarvorstand Oberkirchenrat Werner Baur angehörte.

Budday sollte bis 2020 die Klosterkonzerte weiter leiten, „auf ausdrücklichen Wunsch des Seminarvorstands“, wie er betonte. Doch nun wird er bereits die Saison 2013/2014 nicht mehr verantworten: Bei der Besetzung der Stelle einer Konzertmanagerin war es offenbar zum Eklat zwischen Jürgen Budday und dem Seminarvorstand gekommen. Erst habe, so Budday, das Seminar den Vorgang verschleppt und am Ende ihn als künstlerischen Leiter nicht einmal mehr über die Besetzung mitentscheiden lassen. Die für ihn logische Konsequenz: der Rücktritt.

Das Fass zum Überlaufen gebracht hatte offenbar auch ein Brief der stellvertretenden Vorsitzenden des Seminarvorstands, Prälatin Gabriele Wulz, in dem sie nach Angaben des Kirchenvereinsvorstands die Begrenzung der Amtszeit Jürgen Buddays gefordert  habe und die Existenz des neuen Kirchenvereins als Ganzes in Frage stellte.

Das brachte auch den Maulbronner Bürgermeister Andreas Felchle erkennbar in Rage. Felchle, selbst Vorstandsmitglied im Kirchenverein Klosterkonzerte und Vorsitzender des Maulbronner Kammerchors, kündigte an, dass er dem Gemeinderat vorschlagen werde, bereits genehmigte Gelder in Höhe von 25?000 Euro und die Zuschüsse für einen künftigen Konzertmanager wieder zurückzuziehen: „Ich bin entsetzt, wie die Landeskirche und ihre Seminarstiftung mit dem Kirchenvereinsvorstand und Jürgen Budday umgegangen sind.“

Der erklärte, dass er lieber „aufrecht die Arena verlasse, als eine  Marionette zu sein und sich dabei selbst zu demontieren“. Unter den gegebenen Umständen habe er keine Perspektive mehr gesehen, die Klosterkonzerte auf dem bisherigen Niveau fortzuführen.

Dass sie weitergehen sollen, erklärte unterdessen die Landeskirche: Und zwar mit dem neuen Musiklehrer des Seminars, Sebastian Eberhardt (28), als künstlerischem Leiter. Dass das in der Kürze der noch verbleibenden Zeit 2014 funktionieren kann, bezweifelte Bürgermeister Felchle: „Es gibt derzeit weder ein Programm noch ein Werbekonzept, ich bin sehr gespannt, was die Kirche dazu sagen wird.“

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

THEMA - Die Bergpredigt

Ausgabe 3/2017

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 34/2017

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Soll man an Weihnachten aufs Schenken verzichten?
Ja.
Nein
Ich bin unentschieden.