Christliche Themen für jede Altersgruppe

Ein Wunschbaum für Kinder

REUTLINGEN – Heiligabend ohne Geschenke, das ist für manche Familien, die wenig Geld haben, Realität. Damit auch bedürftige Kinder aus dem Landreis Reutlingen ein Weihnachtsgeschenk bekommen, gibt es in der Citykirche die Aktion „Sternenfunkeln in Kinderaugen“.

Emily ist vier Jahre alt. Sie möchte ein Delfin-Stofftier haben. Aber das Geld, das ihre Eltern übers Jahr zurückgelegt haben, wird für einen neuen Kühlschrank gebraucht. Nico, der sieben Jahre alt ist und gerne mit Lego spielt, wünscht sich schon lange das Polizeiboot. Leider hat seinen Eltern das Geld dafür nie gereicht. Und der 14 Jahre alte Mario hätte gerne das erste Mal in seinem Leben kein gebrauchtes, sondern ein neues, cooles Sweatshirt.

Mehr als 1500 Kinder von 0 bis 16 Jahren erhielten im vorigen Jahr durch die Aktion „Sternenfunkeln in Kinderaugen“ ein Weihnachtsgeschenk. „Es sind Kinder von Alleinerziehenden, von Hartz-IV-Empfängern und Familien aus dem Niedriglohnsektor“, sagt Ulrike Neher-Dietz, Pastoralreferentin der Citykirche Reutlingen, die zusammen mit dem Caritas-Zentrum und dem Diakonieverband Reutlingen das Projekt seit 2008 organisiert. Auch für dieses Jahr rechnen die Veranstalter mit ähnlich vielen Wünschen. „Es könnten sogar mehr werden“, vermutet Neher-Dietz. Auch Flüchtlingskindern soll ein Sternefunkeln-Geschenk beschert werden.

Kurz vor Weihnachten verwandelt sich die Citykirche dann in einen bunten, glitzernden Ort voller Sehnsuchtswünsche. Die Geschenke stapeln sich hübsch verpackt, meist mit einer netten Karte oder einem selbstgemalten Bild versehen, im Chorraum der Citykirche.

Doch bis es soweit ist, stecken viel Organisation und Engagement hinter dem Projekt, bei dem über vierzig Helfer mit anpacken, viele davon ehrenamtlich. Die Wunschvorlagen werden ab Mitte Oktober über die Caritas und den Diakonieverband, das Jobcenter, den Tafelladen und die Arbeiterwohlfahrt ausgegeben. Die anonymisierten Wünsche, die 30 Euro kosten dürfen, werden gesammelt und geprüft.

„Die Bedürftigkeitsprüfungen sind notwendig, damit die Geschenke auch die richtigen Kinder erreichen“, erklärt Neher-Dietz. Das Ehepaar Ulrike und Günther Bolz kümmert sich schon jahrelang um die Erfassung der Daten über Wünsche und Schenker. Sie übertragen die Wünsche auf gelbe Sterne und binden sie dann an einen Baum in der Citykirche, wo sie auf ihre Paten warten. Die Mitglieder der Loge Achalm organisieren den regelmäßigen Geschenketransport in einen Lagerraum und helfen bei der Geschenkeausgabe mit.

Die neue Pfarrerin der Citykirche, Katrin Zürn-Steffens, selbst vierfache Mutter, ist das erste Mal bei der Aktion dabei und beeindruckt vom Engagement. „Es ist toll, wie viele Menschen sich für Kinder einsetzen, die es nicht so gut haben“, sagt sie. Denn es spenden nicht nur viele Bürger, sondern auch ganze Schulklassen, Kindergärten und Belegschaften von Firmen sammeln Geld, um einzelne Wünsche zu erfüllen.

„Da kommen Erzieherinnen mit ihrer Kindergartengruppe in die Kirche“, erzählt Ulrike Neher-Dietz. Sie suchten sich Wunschsterne aus und gingen gemeinsam los, um die Geschenke zu besorgen und hübsch verpackt wieder in der Kirche abzuliefern. „Die Paten schätzen den konkreten Bezug zum wünschenden Kind“, erklärt sie die Begeisterung für das Projekt. Der Spender weiß, wohin seine Spende geht und stellt sich innerlich die Freude der Kinder beim Auspacken aus. Wer keine Zeit hat, um selbst ein Geschenk zu kaufen, kann das Geld auf ein Spendenkonto überweisen.

„Uns ist es wichtig, dass Kinderarmut thematisiert wird“, erzählt Eva Maria Sailer, Leiterin des Caritas-Zentrums Reutlingen. Der aktuelle Bericht der Bertelsmann-Stiftung habe gezeigt, dass auch im reichen Baden-Württemberg der Anteil an armen Kindern in den vergangenen Jahren gestiegen ist. „Mit der Aktion wird das sonst abstrakte Thema sichtbar gemacht und die Bürger können sonst traurige Kinderaugen am Weihnachtstag in ein Sternenfunkeln verwandeln“, freut sie sich.

Der Wunschbaum steht bis 17. Dezember in der Kirche. Informationen zur Geldspende unter Telefon 07121-372955, www.citykirche-reutlingen.de

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

THEMA - Die Bergpredigt

Ausgabe 3/2017

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 34/2017

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Haben Sie durch die Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum persönliche Impulse bekommen?
Ja.
Nein
Ich weiß es nicht