Christliche Themen für jede Altersgruppe

Begegnung mit jungen Juden

STUTTGART/BESIGHEIM – „Grenzen überwinden“ wollten die Schüler des Besigheimer Christoph-Schrempf-Gymnasiums bei ihren Projekttagen. Ein Teil davon war interreligiösen Begegnungen gewidmet. Dazu gehörten auch ein Besuch der Stuttgarter Synagoge und ein Zusammentreffen mit jüdischen Jugendlichen, die aus ihrem Lebens- und Glaubensalltag erzählten.


In der Synagoge: Die Jugendlichen diskutierten unbefangen miteinander. (Foto: factum)

Max, Yannick, Benjamin und die anderen vier Jungs haben schon ein ordentliches Besuchsprogramm absolviert. Gestern stand eine Besichtigung der Moschee in Stuttgart-Feuerbach auf dem Programm und gerade eben eine Führung durch die Synagoge im Hospitalviertel. Jetzt warten die Projektteilnehmer etwas müde, aber doch auch sehr gespannt auf ihre nächsten Gesprächspartner, nämlich auf zwei Jugendliche, die ihnen etwas über jüdischen Glauben, Feste und ihren Alltag erzählen sollen. Als der 17-jährige Ari und die gleichaltrige Sharon eintreffen, gibt es noch ein gemeinsames Foto im Herzstück der Synagoge und dann kann die Fragerunde beginnen.

Yannick will von den beiden wissen, wie das eigentlich mit dem koscheren Essen aussieht und vor allem: „Haltet ihr euch konsequent an die Vorschriften?“ Während Ari berichtet, dass er zwar Milch und Fleisch trennt und kein Schweinefleisch isst, aber zwischendurch gern mal einen Hamburger mit Hähnchenfleisch verzehrt, gehört für Sharon koscheres Essen selbstverständlich zum Alltag dazu: „Bei uns zu Hause wird koscher gegessen. Ich bin damit groß geworden.“

Weiterlesen bei EvG-Extra

Wenn Sie diesen Artikel lesen möchten, dann kaufen Sie sich den Inhalt direkt hier für einmalig EUR 0,69 je Artikel. Weitere Informationen zu EvG-Extra erhalten Sie hier.

Evangelisches Gemeindeblatt

Aktuelle Ausgabe 47/2017

THEMA - Angst überwinden

Ausgabe 4/2017

Luthers-Familienzeit

Jetzt Online-Magazin testen.

Meinungsumfrage

Meinungsumfrage

Soll man an Weihnachten aufs Schenken verzichten?
Ja.
Nein
Ich bin unentschieden.