Christliche Themen für jede Altersgruppe

Andreas Koch meint ... In Peking weht kein olympischer Geist

Andreas Koch, Kolumnist des Evangelischen Gemeindeblattes. Fotos: privat/Canva

An diesem Wochenende beginnen in Peking, der Hauptstadt von China, die 24. Olympischen Winterspiele. Dabei dürften sie eigentlich gar nicht stattfinden. Aber wieder einmal drückt der Sport bei den politischen Verhältnissen im Gastgeberland beide Augen zu. Die Xi Jinpings dieser Welt wird’s freuen.

Die Winterspiele in China sind ein Unding

Alles spricht gegen diese Winterspiele. Schon allein wegen Corona hätte man sie absagen oder wenigstens verschieben müssen. Aber für eine Kehrtwende ist es jetzt zu spät.

Ein zweiter Grund, warum es diese Olympiade nicht geben dürfte: der Frevel an der Umwelt. So sind – das Beispiel muss genügen – für die alpinen Skiwettbewerbe 200 energiefressende Schneekanonen im Einsatz. Experten beklagen schon jetzt die „unnachhaltigsten Spiele aller Zeiten“.

Am meisten aber spricht gegen das Sportevent mit den fünf Ringen die politische Situation vor Ort. China ist ein autoritärer Staat. Entsprechend sein Umgang mit den Grundrechten, allen voran der Meinungs- und der Religionsfreiheit. Und sage niemand, das beträfe nicht auch den Sport! Dass „unliebsame Äußerungen“ von ausländischen Sportlerinnen und Sportlern eine Bestrafung nach sich ziehen können, wurde von chinesischen Funktionären schon im Vorfeld klargemacht. Die, die im Sport das Sagen haben, stört’s offensichtlich nicht. Sonst würden sie solche Großveranstaltungen nicht an Länder wie China, Russland oder Katar vergeben.

Nie wieder Olympia in einem undemokratischen Land

Von der Kirche war leider auch nicht viel zu hören. Oder habe ich etwas überhört? Ein Boykottaufruf hat sich inzwischen erledigt. Aber das wäre nach wie vor und mehr denn je möglich, nämlich mutig zu fordern: nie wieder Olympia in einem undemokratischen Land! Natürlich auch keine Fußball-WM 2022 in Katar! Und wie sähe es mit einem Fernsehverzicht unsererseits aus?

Sport ist eine herrliche Nebensache. Aber er darf die Hauptsachen nicht ignorieren. Und wo die nicht in Ordnung sind, kann es nicht um Medaillen gehen. In Peking weht kein olympischer Geist.

Das meint Andreas Koch. Und was meinen Sie?