Christliche Themen für jede Altersgruppe

Andreas Koch meint ... Indien muss sich entscheiden

 

Andreas Koch, Kolumnist des Evangelischen Gemeindeblatts. Foto: privat, Canva

Vor Jahren bin ich in Indien gewesen – wegen einer geplanten Städtepartnerschaft zwischen Coimbatore im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu und Esslingen. Wobei mir Indien schon früher begegnet ist: Jawaharlal Nehru und Indira Gandhi hießen die Politiker, die in meiner Jugend oft in Nachrichtensendungen vorgekommen sind.

Arm und reich

Und als ich später selbst dort war? Total verrückter Straßenverkehr: ohrenbetäubendes Gehupe, halsbrecherische Überholmanöver und Schrottlauben statt Autos. Dazu der augenfällige Unterschied zwischen Arm und Reich. Wir waren nach Chennai in einen Yachtclub eingeladen. Palmen, Strand, blaues Meer: ein Paradies. Nur dass die Fahrt dahin durch einen Slum geführt hat. Reichtum hier, Armut da: Das Bild hat sich mir eingeprägt.

Und schließlich die Gastfreundschaft. Überall wurden wir mit offenen Armen empfangen, großzügig bewirtet und so umsorgt, als gehörten wir zur Großfamilie. „Wir kamen als Fremde und gingen als Freunde“: Unser Abschiedsgruß war ehrlich gemeint. Inzwischen ist die Städtepartnerschaft zwischen Coimbatore und Esslingen längst besiegelt.

Für und Wider

Nehru, Gandhi, einige weitere Namen und jetzt Narendra Modi. Der derzeitige indische Premierminister pflegt ein seltsames Verhältnis zu Russland und dessen Präsident Putin. Für den Krieg gegen die Ukraine ist er zwar nicht. Aber er verurteilt ihn auch nicht und beteiligt sich nicht an den Sanktionen. Das macht Indien zu einem schwierigen Partner. Dabei sind Indien und der Westen aufeinander angewiesen. Deutschland beispielsweise braucht Arzneimittel aus der selbst ernannten „Apotheke der Welt“. Dieser ehrgeizigen Rolle steht das Modi-Putin-Techtelmechtel diametral entgegen.

Indien muss sich entscheiden, wo es hingehören will: zu Russland? Zu „uns“? Es sollte aufpassen, dass es nicht plötzlich zwischen allen Stühlen sitzt – dieses arme, reiche, gastfreundliche, laute, chaotische und doch so sympathische Land. Indien eben.

Das meint Andreas Koch. Und was meinen Sie?