Christliche Themen für jede Altersgruppe

Andreas Koch meint … Keine Angst vor Teams und Zoom

 

Andreas Koch, Kolumnist des Evangelischen Gemeindeblattes. Fotos: privat/Canva

Man sagt, Corona habe auch seine guten Seiten. Unter anderem ginge es endlich mit der Digitalisierung voran. In der Tat liegt da manches im Argen. Auch für mich, der ich anno dazumal mit Schiefertafel, Griffel und Schwamm eingeschult worden bin, ist die Digitalisierung noch ein Buch mit sieben Siegeln. Soll ich die „Lektüre“ wagen?

Ein Lob der Technik

Eigentlich hatte ich gehofft, für den Rest meines Lebens von technischen Neuerungen verschont zu bleiben. Aus der Traum! Man drückt mir ein Tablet in die Hand, kauderwelscht von „Chat-Tools“ namens Teams, Webex oder Zoom, verurteilt mich unschuldig zu Videokonferenzen bei Wasser und Brot und wundert sich, dass mich das alles nicht vom Hocker reißt. Im Gegenteil: Ich setze mich in meinen Schaukelstuhl, greife zu einem Buch und gedenke der guten alten Zeiten. Aber nicht für lange. Denn auch ich kann beim besten Willen die Augen nicht davor verschließen, dass es die moderne Technik ist, die Kommunikation trotz Corona möglich macht – in Politik, Wirtschaft, Schule und auch Kirche. Ansonsten käme das Leben vollends zum Erliegen, es herrschte Schweigen, und die Vereinsamung würde noch größer.

Das Beste daraus machen

Quatsch mit Soße ist das trotzdem mit den guten Seiten von Corona: Es gibt sie nicht. Man kann aber das Beste aus der Situation machen. Dazu gehören in Sachen Kommunikation – und werden bleiben – Tablet, Teams, Webex, Zoom, Videokonferenzen und dergleichen. Gott sei Dank dafür! Gleichwohl hoffe ich, dass wir uns gerade in der Kirche bald wieder uneingeschränkt persönlich begegnen können. Schließlich hat Jesus bei seinem Satz „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ (Matthäus 18,20) kaum an eine an Bildschirmen sitzende virtuelle Gemeinde gedacht. Obwohl: Was macht mich da eigentlich so sicher? Vielleicht wäre Jesus ja der erste Communitybeauftragte seiner eigenen Kirche geworden. Zutrauen hätte man es ihm durchaus können.

Keine Angst also vor Teams, Zoom & Co.! Meint Andreas Koch. Und was meinen Sie?

Klicken Sie unten im Bild auf "Kommentieren", um auf Facebook Ihre Meinung zu schreiben!