Christliche Themen für jede Altersgruppe

Andreas Koch meint ... Politik, reiß dich zusammen!

Andreas Koch, Kolumnist des Evangelischen Gemeindeblattes. Fotos: privat/Canva

Auch wenn ich seit Tagen reichlich angefressen bin: Ein Politikerbashing gibt das hier nicht. Klartext aber red‘ ich schon: Corona-Politik, so bitte nicht! Hin und her, vor und zurück, auf und ab, und kaum ist eine Sache auf den Weg gebracht, wird sie vor der ersten Fernsehkamera bereits wieder in Frage gestellt. Hinzu kommt, dass viele Maßnahmen gegen die Pandemie verspätet, halbherzig, sinnlos, politisch motiviert und/oder bürokratisch sind. Mit dem allem aber habe ich ein Problem, das alles ärgert mich. Denn es schafft Unsicherheit, zerstört Vertrauen und lässt das Virus jubeln. Von daher ist ein Weckruf dringend geboten: Politik, reiß dich zusammen, und zwar jetzt! Es geht um viel, es geht um Menschenleben.

Bund, Land, Stuss

Deutschland 2020/21: Lockdown ja, Lockdown nein, Lockdown light, Brücken-Lockdown, jetzt die Notbremse. Impf- und Schulchaos. Einzelhandel, Gastronomie, Hotellerie, auch die Kultur am Abgrund. Etc. pp. Dazu als Begleitmusik Illner, Plasberg, Will & Co. Und die Ministerpräsidenten? Sie bringen mit ihrer Flickenteppichschusterei nicht nur die Kanzlerin auf die Palme. Nun soll der Βund manches allein entscheiden können. Schaun mer mal, ob’s hilft! Bei Laschet und Söder dagegen kommt jede Hilfe zu spät: Mitten in der Pandemie ein Schmierenschauspiel zur K-Frage – unfassbar!

Schluss mit Hüh und Hott

„… denn sie wissen nicht, was sie tun“: Ja, ich schreibe mich in Rage, und das ist nicht gut! Trotzdem will ich das noch einmal wiederholen: Reiß dich zusammen, Politik! Wer sonst soll es denn richten? Mit dem Wort „Ruck“ hat Bundespräsident Roman Herzog 1997 das gefordert, was auch jetzt nötig ist: einen Kraftakt. Krise lernen, Krise können, Krise meistern: Noch ist es nicht zu spät, aber es ist höchste Zeit. Also Schluss mit Hüh und Hott! Oder soll ich lieber von „Tohuwabohu“ (1. Mose 1,2 auf Hebräisch) sprechen? Dann käme am Ende sogar die Bibel noch mit ins Spiel. Wie gesagt: Es geht um viel, es geht um Menschenleben.

Das meint Andreas Koch. Und was meinen Sie?