Christliche Themen für jede Altersgruppe

Andreas Koch meint ... Schlechte Zeiten, gute Zeiten

 Andreas Koch, Kolumnist des Evangelischen Gemeindeblattes. Fotos: privat/Canva

„Seht, die gute Zeit ist nah“ steht auf dem Liedblatt für die „Adventsminuten“ der Stadtkirche in Esslingen. Ich mag diese Viertelstunde, die werktags um 17 Uhr zur Besinnung einlädt. Allein das Lied von der guten Zeit irritiert. Passt das in unsere Zeit? Es passt hierher. Denn ich will heute unter anderem Mut machen. Oder mit dem Abschiedsgruß von Kanzlerin Merkel ausgedrückt: Ich möchte für „Fröhlichkeit im Herzen“ sorgen. Corona wird uns nicht unterkriegen.

Freiheit in Grenzen

Corona: Die meisten können das Wort nicht mehr hören. Ich auch nicht. Trotzdem dürfen wir die Augen vor der Wirklichkeit nicht verschließen. Es geht um Menschen. Schärfere Maßnahmen sollen sie ab sofort besser schützen. Kontaktreduzierung, verstärktes Impfen und intensivere Kontrollen gehören dazu. Einiges macht freilich keinen rechten Sinn, wird holprig umgesetzt, ruft Ärger hervor, spielt den Impfgegnern in die Karten und gefährdet unnötigerweise Existenzen. Darüber hinaus haben die Maßnahmen fast alle eine weitere Schattenseite: Sie schränken die Freiheit ein. Und sie grenzen aus: Wer nicht geimpft ist, muss draußen bleiben – Bürgerinnen und Bürger zweiter Klasse. Aber hatte die Politik diesbezüglich eine Wahl? Nein, hatte sie nicht! Der Vorwurf ist ein anderer: Sie hat nicht schnell und mutig genug gehandelt.

Fröhlichkeit im Herzen

Apropos Mut: Ich habe mir, wie gesagt, für heute vor allem Ermutigung vorgenommen. Und die geht so: Ja, die Aussichten sind düster! Trotzdem dürfen wir die Hoffnung auf bessere Zeiten nicht aufgeben. Dabei kann uns dann auch ein Lied wie dieses helfen: „Seht, die gute Zeit ist nah.“ Und warum ist sie nah? Weil „Gott kommt auf die Erde und ist für alle da.“

Meine Esslinger Stadtkirchengemeinde lebt nicht auf einem anderen Stern. Vielmehr zeigen die „Adventsminuten“ und mit ihnen besagtes Lied jeden Tag aufs Neue: Auf schlechte Zeiten folgen gute Zeiten – um Gottes willen und Corona zum Trotz. Ich wünsche einen gesegneten 3. Advent mit „Fröhlichkeit im Herzen“.

Das meint Andreas Koch. Und was meinen Sie?