Christliche Themen für jede Altersgruppe

Andreas Koch meint ... Wir können über Corona beten

 

Andreas Koch, Kolumnist des Evangelischen Gemeindeblattes. Fotos: privat/Canva

„Wir müssen über Corona reden“, so habe ich mein erstes „Andreas Koch meint …“ betitelt. Das war im Februar. Jetzt ist November, Advent steht vor der Tür, und die Pandemie hat uns fester im Würgegriff denn je. Wer hätte das gedacht? Ich nicht. Und so tue ich mich schwer, das Wort Corona überhaupt in den Mund zu nehmen. Trotzdem: „Wir müssen über Corona reden“ – damals wie heute und sicher auf lange Zeit.

Reden ist Silber

Apropos reden: Nach wie vor bin ich mega sauer auf die, welche sich bislang nicht haben impfen lassen. Im August habe ich geschrieben: „Wer sich nicht impfen lässt, ist ein Egoist, für den Rücksicht und Solidarität Fremdwörter sind … Impfen ist (Christen-)Pflicht.“ Das hat mir viel Kritik eingetragen. Aber meint der frühere EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber nicht dasselbe, wenn er sagt: „Die Impfbereitschaft ist eine moralische Pflicht und ein klassischer Fall gelebter Liebe zu sich selbst, gelebter Liebe zum Nächsten und damit auch gelebter Liebe zu Gott.“? So oder so: Es wäre gut gewesen, solche Appelle wären auf fruchtbareren Boden gefallen. Dann gäbe es die vierte Welle nicht oder nicht so schlimm, ein Gespenst namens Lockdown würde nicht schon wieder um die Ecke grinsen, es wären noch Betten auf den Intensivstationen frei, und weniger Menschen würden sterben.

Beten ist Gold

Hier und heute bin ich freilich als Pfarrer unterwegs, und da ist mir der Advent wichtig, die vorweihnachtliche Ankunftszeit. Wer aber kommt? Es kommt der, von dem es im Lied „Macht hoch die Tür“ heißt: „All unsre Not zum End er bringt, / derhalben jauchzt, mit Freuden singt: / Gelobet sei mein Gott.“ (EG 1,2)

Für mich gilt zweierlei: Vertrauen in die Medizin und also impfen, impfen, impfen. Und gleichzeitig Vertrauen auf Gott und darauf, dass wir ihm gerade jetzt nicht gleichgültig sind. Anders ausgedrückt: Wir müssen weiter über Corona reden und entsprechend handeln. Wir können aber auch über Corona beten, dass „all unsre Not zum End er bringt“. Falten wir die Hände!

Das meint Andreas Koch. Und was meinen Sie?