Christliche Themen für jede Altersgruppe

Das Mahl Jesu teilen - Picknick mit den Stadtdekanen

Im Vorfeld zum 102. Deutschen Katholikentag laden Sstuttgarts Stadtdekane auf den Oberen Schloßplatz zum gemeinsamen Picknick ein

Foto: Katholikentag 2022. Pressebild/Elisabeth PrekovicFoto: Katholikentag 2022. Pressebild/Elisabeth Prekovic

„Das Mahl Jesu teilen!“ Mit dieser Forderung wenden sich evangelische und katholische Christinnen und Christen im Vorfeld des 102. Deutschen Katholikentages in Stuttgart an ihre Kirchenleitungen. „Seit der Reformation ist das Herrenmahl, wie das Abendmahl überkonfessionell genannt wird, ein schwieriges Thema und hat unendliche Diskussionen ausgelöst“, sagt Christian Hermes (auf dem Foto links). Doch die Tradition, sich mit Jesus Christus im Abendmahl zu verbinden, sei über 2000 Jahre alt und damit viel älter, so der katholische Stadtdekan.

„Wir Protestanten haben zwei Sakramente, das der Taufe und das des Abendmahls, und noch immer ist das Sakrament des Abendmahls ein Sakrament der Spaltung“, sagt Stadtdekan Søren Schwesig (rechts). „Leben teilen“ sei das Motto des Katholikentages, an dem in einer Stadt wie Stuttgart mit größter Selbstverständlichkeit evangelische Christinnen und Christen teilnehmen würden. „Es wäre gut, wenn unsere Bischöfe Frank Otfried July und Gebhard Fürst sich positionieren würden“, sagen die Stadtdekane.

Am 15. Mai laden sie ab 17 Uhr zu einem Picknick für alle in den Oberen Schlossgarten beim Eckensee ein. „Bei einem ‚Mahl am Abend’ werden wir unsere Position zum gemeinsamen Abendmahl öffentlich machen“, sagt Schwesig. Ein Zurück gebe es nicht mehr.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen