Christliche Themen für jede Altersgruppe

Dem Trauma begegnen

Adventskalender (3)


Durch die traumazentrierte Psychotherapie und persönliche Gespräche werden traumatische Erlebnisse bearbeitet. (Foto: epd-bild)

Es ist unbeschreiblich, was Daouda (Name geändert) bei seiner Flucht nach Deutschland erlebt hat. Nur noch bruchstückhaft erinnert er sich an das, was alles auf seinem beschwerlichen Weg nach Deutschland passiert ist. Die Gewalt der Schlepper – der Missbrauch – der unglaublich Durst und Hunger in der Wüste – immer wieder Angst vor Menschenhandel – die Überfahrt auf dem Meer – das kenternde Boot – ertrinkende Menschen. All diese Bilder kommen jetzt, wo er Ruhe findet, wieder. Lassen ihn nicht schlafen und begleiten ihn bei Tag und Nacht.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Hilfe findet Daouda in der Psychologischen Beratungsstelle für politisch Verfolgte und Vertriebene (PBV) der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva). Hier gibt es psychologische und psychosoziale Beratung und Begleitung.

Durch die traumazentrierte Psychotherapie und persönliche Gespräche werden seine Erlebnisse bearbeitet. Dank der Unterstützung von Dolmetschern können die Betroffenen in ihrer Landessprache über das Erlebte berichten. Dies machte es Daouda anfangs leichter, über das Erlebte zu reden.

Noch immer ist die Nachfrage extrem groß, sodass es zu monatelangen Wartezeiten kommt. Deshalb ist die diakonische Einrichtung Evangelische Gesellschaft dringend auf Spenden angewiesen, um die Arbeit der PBV auszubauen. Das Ziel ist es, dass Hilfesuchende wie Daouda nicht lange warten müssen, bis ihnen geholfen wird.

Pfarrer Klaus Käpplinger