Christliche Themen für jede Altersgruppe

Die Bibel verstehen - Bibel. Leben. Verstehen.

CALW-NAGOLD/NEUENBÜRG – „Bibel. Leben. Verstehen“ heißt das Jahresthema der Evangelischen Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald. Auf ganz unterschiedliche Weise werden dabei im 500. Jubiläumsjahr der Luther-Übersetzung Zugänge zur Heiligen Schrift gesucht: per Video, Podcast, mit einem Aufstellbuch und einer Veranstaltungsreihe.

Die Bibel bleibt eine Herausforderung. Mit Video-Impulsen, wie von Pfarrer Andreas Eßlinger aus Altensteig-Wart (links unten), sollen auch junge Leute gewonnen werden. Fotos: Andreas Steidel

Als Martin Luther 1522 auf der Wartburg das Neue Testament ins Deutsche übertrug, da ging es darum, den Gläubigen das Wort Gottes in ihrer Sprache einfach zugänglich zu machen. Eine Luther-Bibel heute zu lesen, ist allerdings keine leichte Kost. 500 Jahre sind vergangen und die Gewohnheiten der Menschen haben sich geändert.

Daran knüpft die Evangelische Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald mit ihrem Jahresthema „Bibel.Lesen.Verstehen“ an. Das Buch der Bücher soll mit den Mitteln der heutigen Zeit auch denen nähergebracht werden, für die die Lektüre des Originals ein zu großes Hindernis darstellt.

Eines der Projekte ist dabei ein sogenanntes Aufstellbuch. Darin stellen 53 Menschen 53 Bibelverse vor. Das entspricht der Anzahl der Wochen im Jahr. Die Autoren haben eine unterschiedlicher Herkunft: Pfarrerinnen und Pfarrer sind darunter, Kirchengemeinderäte und -rätinnen, die Dekane der beiden Kirchenbezirke, aber auch Landräte, Sozialdezernenten und Kommunalpolitiker.

Auch der bekannte Theologe und Hörfunkjournalist Andreas Malessa hat eine Bibelstelle beigesteuert, die ihm am Herzen liegt: Der Vers „Dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er von Gott empfangen hat“ (1. Petrus 4,10) ist sein Favorit.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Petrus war überhaupt der Renner bei den Bibelworten. Allein viermal wurde der Vers „Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch“ aus 2. Petrus 5,7 gewählt. Tobias Götz, Geschäftsführer der Erwachsenenbildung, hatte den Autoren keinerlei Vorgaben gemacht. Mit dem Ergebnis, dass sich zwar die Bibelstellen doppeln, verdreioder vierfachen, aber eben nicht das, was die Menschen dazu zu sagen haben. „Ich finde das spannend, persönliche Interpretationen von unterschiedlichen Leuten zu lesen“, sagt Götz.

Pfarrer Andreas Eßlinger aus Altensteig-War. Foto: Andreas Steidel

Pfarrer Andreas Eßlinger aus Altensteig-War. Foto: Andreas Steidel Dem Aufstellbuch mit den Bibelstellen sollen im Laufe des Jahres Veranstaltungen folgen. Vieles ist noch nicht terminiert, doch werden manche der Autorinnen und Autoren dabei eine Rolle spielen. So wird es um die Zehn Gebote, ausgelegt für das 21. Jahrhundert, gehen, um die Arche Noah als Mythos sowie um die in der Bibel versteckten Kommunikationsstrategien.

Schon mit dem Reformationstag 2021 ging eine Video-Impulsreihe an den Start, bei der jeweils ein Sprecher von seiner besonderen Bibelstelle erzählt. Hauptamtliche Pfarrerinnen und Pfarrer, aber auch Diakone und Jugendreferenten wirken bei den 90-Sekunden-Sequenzen mit, die wöchentlich um einen Beitrag ergänzt werden.

Und schließlich hat Geschäftsführer Tobias Götz, zuvor Jugendreferent in Neuenbürg, schon vor längerer Zeit mit Pfarrer Daniel Geese einen Podcast-Hörbeitrag entwickelt. Der wird sich dieses Jahr ebenfalls dem Thema „Bibel verstehen“ widmen. □

Sämtliche Beiträge stehen auf der Internetseite der Evangelischen Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald unter dem Stichwort „Jahresthema“. Dort ist auch das Aufstellbuch für sechs Euro zu erwerben. Telefon 07051-12656, www.ebschwarzwald.de