Christliche Themen für jede Altersgruppe

Frisch aus dem Ei gepellt

Über die Osterfeiertage finden Ausflügler und Erlebnishungrige im Land zahlreiche Ausstellungen in Museen und in Kirchen. Sie können beim Kranzbinden oder Ostereierverzieren selbst aktiv werden und sogar beobachten, wie Küken auf die Welt kommen. 

Serbische Ostereier werden im Schwarzwälder Freilichtmuseum gezeigt. (Foto: Pressebild)

 


Unerwartet Mittendrin – Die Ausstellung im Kloster Sießen zeigt einen Bilderzyklus, den Margarete Klein zum berühmten Kreuzbild von San Damiano in Assisi erschaffen hat. Diese von einem syrischen Mönch gemalte Ikone gilt als Berufungskreuz des Franz von Assisi und befindet sich in der dortigen Kirche Santa Chiara. Die Gemälde der freien Künstlerin aus ­Ostfildern nähern sich dem Glaubenszeugnis aus dem 12. Jahrhundert in starken Farben.
Torhaus, Kloster Sießen 3, Bad Saulgau, Telefon 07581-800. Internet: www.klostersiessen.de
Zu sehen bis 27. April. Geöffnet dienstags bis sonntags von 14.30 bis 16.30 Uhr, außer am 19. April.

Ostern im Vogtsbauernhof – Die Symbole und das Brauchtum des höchsten christlichen Kirchenfestes stehen am Osterwochenende im Mittelpunkt. Die Besucher erwarten Mitmachangebote, Handwerksvorführungen und eine offene Mitmach-Werkstatt. Kinder können Holzeier verzieren, Steinhasen und Osternester aus Filz herstellen und vieles mehr.
Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, Schwarzwaldbahn, Gutach, Telefon 07831-93560. Internet: www.vogtsbauernhof.de
Am 21. und 22. April von 11 bis 17 Uhr. Geöffnet bis zum 3. November: täglich 9 bis 18 Uhr, im August bis 19 Uhr.
Die sieben letzten Worte Jesu am Kreuz – Zum 150. Jubiläum der Christuskirche Mitteltal stellt die zeitgenössische Hobbykünstlerin und Kirchengemeinderätin Bärbel Schairer sieben Gemälde zur Passion Christi (Foto oben) aus. Foto: Pressebild
Christuskirche Mitteltal, Eulengrundweg 5, Baiersbronn, Telefon 07442-5366. Internet: www.kirchen gemeinde-mitteltal.de
Zu sehen bis zum 22. April zur Kirchenöffnungszeit von 8 bis 18 Uhr.

Vom Osterei zum Schmuckei – Das Ei war schon immer Symbol des Lebens und wurde gefärbt und verziert als Liebesgabe gereicht. Als man begann, Ostereier auszublasen, bildete sich das reich verzierte Schmuckei heraus, das man bis heute auf Kunsthandwerksmärkten kaufen kann. Präsentiert wird eine Auswahl an Exponaten der Sammlerin Dietberga Peter aus Wendlingen.
Filderstadtmuseum Bonlanden, Klingenstraße 19, Telefon 07158-8219. Internet: www.filderstadt.de
Zu sehen bis 28. April. Geöffnet sonntags 13 bis 17 Uhr.

Osterspaß für Familien – Im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck dreht sich am Ostermontag alles um Eier, Hasen und Lämmer. Für Familien gibt es viele Spiele und Bräuche rund um das Osterfest zu entdecken. Auf dem Gelände sind Ostereier versteckt und im Schafstall ist der tierische Nachwuchs des Kleintierzuchtvereins Wurmlingen zu bewundern.
Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck, Mühlheimerstraße, Telefon 07461-9263207, Internet: www.freilichtmu seum-neuhausen.de
Am 22. April geöffnet von 9 bis 18 Uhr. Kinder bis 16 Jahren haben ins Museum freien Eintritt.

Zwischen zwei Welten – Gastarbeiter auf dem Land – Die Sonderausstellung erinnert daran, dass zwischen 1955 und 1973 rund 14 Millionen Menschen als Arbeitskräfte aus südlichen Ländern in die damalige Bundesrepublik kamen und beleuchtet die Lebenssituation dieser Gastarbeiter auf dem Land. Am Ostermontag, 22. April, lädt das Bauernhaus-Museum zudem zum bunten Familienprogramm. Neben anderen Aktionen werden rote Zuckerhasen gegossen. Auch ein Glasbläser ist vor Ort.
Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg, Vogter Straße 4, Telefon 07527-955016. Internet: www.bauernhaus-museum.de
Zu sehen bis 3. November. Geöffnet: dienstags bis sonntags und am Ostermontag von 10 bis 17 Uhr. Von Mai bis September bis 18 Uhr.
Wir brüten was aus – Osterküken – Schon mal einem Küken beim Schlüpfen zugesehen (Foto oben)? Wie das geschieht, ist im Schaubrüter zu beobachten. Je nach Haushuhnrasse pellen sich unterschiedlich gefärbte und verschieden große Küken aus ihrem Ei und verbringen die ersten Tage in zwei Laufarenen im Museum. Foto: Pressebild
Naturkundemuseum Reutlingen, Weibermarkt 4, Telefon 07121-3032022. Internet: www.reutlingen.de/naturkundemuseum
Zu sehen bis 28. April. Geöffnet dienstags, mittwochs, freitags und samstags 11 bis 17 Uhr, donnerstags 11 bis 19 Uhr, sonn- und feiertags 11 bis 18 Uhr. An Karfreitag geschlossen.

Süßes zum Osterfest – Schoko, Zucker und Biskuit in Form gebracht – Die Sonderausstellung zeigt eine umfangreiche Sammlung historischer Gussformen aus der Privatsammlung von Hannelore und Jürgen Pintscher aus Esslingen. Die Besucher sehen, wie Zucker- und Schokohasen früher hergestellt wurden.
Osterei-Museum Sonnenbühl, Altes Steigstraße 8, Sonnenbühl-Erpfingen, Telefon 07128-774. Internet: www.ostereimuseum.de
Zu sehen bis 10. Juni. Geöffnet dienstags bis samstags 10 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags 11 bis 17 Uhr sowie am Oster- und Pfingstmontag ab 11 Uhr.

Fabelwesen aus Holz – Die Ausstellungsstücke für diese Sonderausstellung im Alamannenmuseum Ellwangen stammen von Zwölftklässlern des örtlichen Peutinger-Gymnasiums, die sich im Rahmen eines Holzbildhauer-Workshops ein halbes Jahr lang jeden Montag mit dem Werkmaterial Holz befasst haben. Die künstlerische Auseinandersetzung mit den Alamannen und ihren tierischen Fabelwesen verarbeiteten die 17 Schülerinnen und Schüler zu Schalen für unterschiedlichste Zwecke.
Alamannenmuseum Ellwangen, Haller Straße 9, Telefon 07961-969747. Internet: www.alamannenmuseum-
ellwangen.de
Zu sehen bis 18. Mai. Geöffnet: dienstags bis freitags 14 bis 17 Uhr, samstags und sonntags 13 bis 17 Uhr.

Creglinger Ostermarkt – Der von den Bürgern organisierte Ostermarkt am Montag des Osterwochenendes hat in Creglingen Tradition. Besucher können über den Krämermarkt bummeln, das Osterhaus der Familie Emde besichtigen und ab 13 Uhr das Warenangebot der Geschäfte durchforsten. Kinder können Ponyreiten, Karussellfahren und dem Osterhasen begegnen.
Creglingen Innenstadt, Internet: www.creglingen.de
Zu erleben am 22. April von 11 bis 18 Uhr.

20. Schäfertage mit Schäfermarkt – Mitmachaktionen und Vorführungen rund um Schippe, Pferch und Karren bieten die zweitägigen Schäfertage im Freilichtmuseum Beuren, die am 27. April beginnen.
Freilichtmuseum Beuren, In den Herbstwiesen, Telefon 07025-9119027. www.freilichtmuseum-beuren.de
Zu erleben am 27. und 28. April. Geöffnet: 11 bis 18 Uhr.

Ostermarkt – In der Gemeinde Sulzfeld und am Wildobsthof Mitsch ist am Ostermontag eine Menge los: Ponyreiten, Kutschfahrten, Bogenschießen, Stockbrot backen, Bastelaktionen und mehr.
Beim Streuobsterlebnispfad, Internet: www.sulzfeld.de
Zu erleben am 22. April, 11 bis 17 Uhr.
Frühlingskränze binden – Im Frühling schmückt sich die Natur mit frischem Grün und duftenden Blüten. Das Hohenloher Freilandmuseum lädt dazu ein, es ihr gleich zu tun. Am Ostermontag kann man dort das Binden von Frühlingskränzen lernen. Das Dekorationsmaterial bitte selbst mitbringen. Kinder können um 14 Uhr Tiere entdecken.
Hohenloher Freilandmuseum, Dorfstraße 53, Schwäbisch Hall-Wackershofen. Telefon 0791-971010. Internet: www.wackershofen.de
Zu erleben am 22. April von 11 bis 16 Uhr. Bis 30. September geöffnet: täglich 9 bis 18 Uhr.

Wie es euch gefällt – Ankäufe und Schenkungen – In Anspielung auf die gleichnamige Shakespeare-Komödie werden in der Ausstellung an beiden Standorten der Städtischen Museen Heilbronn erstmals fast alle Ankäufe und Schenkungen seit 2004 an die Städtischen Kunstsammlung präsentiert. Dabei werden zwei Schwerpunkte verfolgt: Skulptur und Plastik sowie Künstler des 19. und 20. Jahrhunderts im deutschen Südwesten.
Museum im Deutschhof, Deutschhofstraße 6, Kunsthalle Vogelmann, Allee 28, Telefon 07131-562295 und 07131-563144. Internet: www.mu seen-heilbronn.de
Zu sehen bis 8. September. Geöffnet: dienstags 10 bis 19 Uhr, mittwochs bis sonntags und feiertags 10 bis 17 Uhr. Ostermontag geschlossen.


Meinungsumfrage

Wollen Sie die Sommer- oder die Winterzeit behalten, wenn es keine Zeitumstellung mehr gibt?

Ergebnis anzeigen