Christliche Themen für jede Altersgruppe

„Ich hoffe, viele Protestanten kommen“ - Katholikentag 2022

Drei Fragen an Stephan von Kolson von der Presseabteilung des Katholikentags. Die Fragen stellte Martin Janotta

Gruppe junger Frauen. Pressefoto Deutscher KatholikentagFoto: Pressefoto Katholikentag

Stephan von Kolson ist Abteilungsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Katholikentags. Zuvor war er in ähnlicher Funktion für den Deutschen Evangelischen Kirchentag tätig.

Herr von Kolson, warum sollten Protestanten den Katholikentag in Stuttgart besuchen?

Stephan von Kolson: Viele Leute können sich sicher noch an den Evangelischen Kirchentag in Stuttgart vor sieben Jahren erinnern und vom Format und den Angeboten her ist der Katholikentag ziemlich ähnlich. Es kommen viele Prominente, die Podien setzen sich mit aktuellen Themen auseinander, von der Pandemie bis zum Krieg in der Ukraine. Und es gibt natürlich ein breites Kulturprogramm mit Konzerten, Filmen, Ausstellungen und vielem mehr. Es ist eine christliche Großveranstaltung, die sich an alle richtet.

Wo gibt es denn noch Unterschiede zwischen Kirchentag und Katholikentag?

Stephan von Kolson kennt Kirchentag und Katholikentag von innen. Foto: PressbildStephan von Kolson: Der Katholikentag ist kleiner als der Kirchentag. Dadurch sind aber auch die Wege sehr kurz. Wenn man in Stuttgart am Schlossplatz aus der Bahn aussteigt, kann man zu Fuß innerhalb weniger Minuten quasi alle Veranstaltungsorte erreichen. Man muss nicht zu einer Messehalle oder zum Wasen hinausfahren. Persönlich finde ich den Katholikentag etwas gemütlicher, weil eben diese räumliche Nähe besteht.

Was erhoffen Sie sich denn in Sachen Ökumene vom Katholikentag in Stuttgart?

Stephan von Kolson: Ich erhoffe mir, dass auch viele Protestanten kommen. Es gibt zahlreiche Veranstaltungen, die sich um die Ökumene drehen. Aber das meiste, was wir anbieten, hat ja gar keine konfessionelle Farbe. Sondern es geht einfach darum, dass wir alle gemeinsam wieder eine solche Gemeinschaft erleben können, wie sie Kirchentage und Katholikentage vor der Pandemie geboten haben.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Katholikentag von zuhause verfolgen

Einige Verranstaltungen des Katholikentags werden digital im Internet zu sehen sein, zwei Gottesdienste auch im Fernsehen.

Im Internet auf www.katholikentag.de gestreamt werden Veranstaltungen aus der Liederhalle in Stuttgart, unter anderem die Podien mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (26. Mai, 14 Uhr) und mit Bundeskanzler Olaf Scholz (27. Mai, 11 Uhr).

Zu den gestreamten Veranstaltungen gibt es auch digitale Beteiligungsmöglichkeiten. Im Fernsehen werden der Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt am 26. Mai um 10 Uhr live in der ARD und der Schlussgottesdienst am 29. Mai um 9.30 Uhr live im ZDF übertragen.