Christliche Themen für jede Altersgruppe

Junge Senioren im Blick - Wandern, ein offenes Angebot

OCHSENHAUSEN (Dekanat Biberach) – Wenn nach 45, vielleicht auch 50 Jahren die Berufstätigkeit endet, dann fällt auf einmal vieles weg: die tägliche Routine, die Kollegen, die Aufgabe, die bisher den Tag ausgefüllt hat. Das wissen auch die Gründer von „Spurwechsel“. Vor zehn Jahren haben sie für junge Senioren ein Programm entworfen, das sie fit hält und unter Leute bringt.

Schwäbische Alb Wandern junge Senioren

Gut gelaunt: Die „Spurwechsel“-Gruppe bei einer Wanderung. (Foto: Privat)

Wer es sportlich mag, der kann nicht nur die Region radelnd erkunden. „Spurwechsel – junge Senioren in Ochsenhausen“ bietet auch eine Schneeschuhwanderung an, Ausflüge zum Bodensee oder auf die Schwäbische Alb. Wer gerne auf Französisch oder Englisch plaudert, ist bei „table ronde“ oder „time for English“ richtig. Außerdem gibt es Glaubensgespräche oder Vorträge, zum Beispiel über Beethovens „Neunte“.

Nicht ohne Stolz berichten drei Mitglieder des Arbeitskreises von etwa 80 Veranstaltungen, die sie jedes Jahr auf die Beine stellen. „Für Hochbetagte“, erinnert sich die 78-jährige Ingrid Buri, „gab es schon Angebote.“ Nicht jedoch für diejenigen ab Mitte 50 oder 60 Jahren. Ingrid Buri und Beate Herold wollten das ändern. Wenn sie sich an die Anfänge vor zehn Jahren erinnern, lächeln sie: „Mit zwei Veranstaltungen im Monat sind wir an den Start gegangen“, sagt Buri. Heute können es vier die Woche sein. „Unsere Erwartungen wurden übertroffen.“

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

„Der Eintritt in den dritten Lebensabschnitt soll nicht negativ belastet sein“, erläutert Herold ihre Motivation. Vielmehr wollen sie mit ihrem Programm dazu beitragen, die körperliche Fitness zu trainieren, auch geistig fit zu bleiben. Buri denkt an die Menschen, die allein sind oder neu in der Stadt. Manche wollten sich nicht mehr verbindlich einer Gruppe oder einem Verein anschließen. „Spurwechsel“ ist deshalb ganz bewusst ein offenes Angebot, das keine Mitgliedschaft erfordert. Und trotzdem: „Wenn einer öfter beim Französischkurs fehlt, fällt es den andern auf, und sie haken nach“, berichtet Herold.

Die Gemeinschaft ist nicht nur für die Teilnehmer wichtig. Der Arbeitskreis profitiert von 17 aktiven Menschen, die etwas bewegen wollen. Einmal im Jahr legen sie einen Klausurtag ein, an dem das Programm für das nächste Jahr entsteht. Jeder übernimmt Veranstaltungen und ist dafür verantwortlich, dass sie gut vorbereitet werden.

Wandern - Körperlich und geistig fit bleiben

„Einen Ausflug, den ich anbiete, muss ich vorher abfahren, damit ich weiß, wie die Wanderung verläuft und ob es ein Gasthaus zur Einkehr gibt, das eine große Gruppe verköstigen kann“, sagt der 81-jährige Karl-Heinz Buri. „Das kostet Zeit und Energie“, erläutert Herold. Doch ihr mache die „Arbeit“ Freude, auch deswegen, weil sie so viele positive Rückmeldungen bekommt. „Für mich ist es eine schöne Bereicherung, wenn ich durch die Veranstaltungen Menschen treffe, mit denen ich sonst nicht in Kontakt gekommen wäre“, sagt die 71-Jährige. Den anderen aus dem Arbeitskreis geht es ganz ähnlich, weshalb sich alle ehrenamtlich engagieren – auch die externen Referenten und Kursleiter.

Unterstützung bekommt Spurwechsel von der evangelischen und katholischen Kirche. Sie haben die ideelle Trägerschaft für den Arbeitskreis übernommen. „Damit sind wir sehr gut aufgestellt“, sagt Herold, „wir können die Gemeindehäuser als Veranstaltungsorte nutzen, was viel wert ist.“ Außerdem bringen sich Pfarrer, Dekane und Pastoralreferent etwa in den Glaubensgesprächen ein.

 

 

 

Information

Ein Höhepunkt der Arbeit von „Spurwechsel“ wird im März das Fest zum zehnjährigen Bestehen sein. Den Auftakt bildet eine ökumenische Andacht am 27. März, 18 Uhr, in der Herz-Jesu-Kapelle. Annette Schavan, ehemalige Botschafterin am Heiligen Stuhl in Rom, hält am 28. März um 14 Uhr im katholischen Gemeindehaus Ochsenhausen den Festvortrag „Die Kunst des Politischen und Papst Franziskus“. Ab 16.15 Uhr gibt es einen musikalischen Ausklang mit dem Tritonus Kammerchor Ochsenhausen.

Anmeldung ab 2. März unter Telefon 07352-3715 oder Telefon 07352-8346.

Meinungsumfrage

Wollen Sie die Sommer- oder die Winterzeit behalten, wenn es keine Zeitumstellung mehr gibt?

Ergebnis anzeigen