Christliche Themen für jede Altersgruppe

Kneten für den Tafelladen

WEIKERSHEIM – Gemeinsames Handeln stärkt den Zusammenhalt: Mit einer ehrenamtlichen Brotback-Aktion für den Bad Mergentheimer Tafelladen hat die neue Verbundkirchengemeinde rund um Weikersheim zugleich Bedürftigen geholfen.

Backen für einen guten Zweck: Die Kirchengemeinderätinnen Sabine Wittwer und Annegret Hein (von links), angeleitet vom Laudenbacher Bäckermeister Bernd Mühleck. (Foto: Günter Steinmüller)

Zur Kirchenwahl 2019 hatten sich die benachbarten Kirchengemeinden Weikersheim mit Honsbronn und Neubronn mit Laudenbach zum Verbund zusammengeschlossen. Gemeinsame Beratungen über anstehende Aufgaben füllten die Sitzungen des Verbundkirchengemeinderats, das knappe Geld für die laufende Renovierung der Weikersheimer Stadtkirche beschäftigte das Gremium.

Doch in Corona-Zeiten „sollten wir als Kirche auch etwas für andere tun“, schlug Roland Eifert, Kirchengemeinderat in Weikersheim, vor. Nur: Welches Projekt könnte Menschen zum Mitmachen begeistern und vor allem da wirken, wo es dringend nötig ist?

Die Andacht von Pfarrerin Ursula Lochstampfer über Jesus als das „Brot des Lebens“ brachte bei der Neubronner Kirchengemeinderätin Annegret Hein die zündende Idee: Wir machen eine Brotbackaktion – und den Ertrag bekommt die Bad Mergentheimer Tafel der Diakonie. Die kann das Geld, soviel war bekannt, dringend brauchen, denn in Corona-Zeiten waren dort die Einnahmen eingebrochen, während die Fixkosten weiterliefen.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

„Dann machen Sie das mal“, ermutigte Dekanin Renate Meixner die Ehrenamtlichen. Annegret Hein ließ sich das nicht zweimal sagen. Nicht nur reden, sondern handeln – das ist ihr Motto und treibt sie seit vielen Jahrzehnten an, sich ehrenamtlich in ihrer Kirchengemeinde zu engagieren.

Miteinander kommt man weiter – das hatte sich in Neubronn bewährt. Kinderkirche und Bambini-Jungschar hatten dort schon im Jahr 2004 als Benefizaktion einige Dutzend duftender Brotlaibe gebacken und damit die Therapie eines tumorkranken Kindes unterstützt.

Damals fand alles im Hause Hein statt, wo es einen Brotbackofen gibt. Doch als die Verantwortlichen jetzt die aktuelle Aktion zugunsten der Tafel bekannt machten und unerwartet viele Vorbestellungen eingingen, war klar: Für 140 Laibe braucht es professionelle Hilfe. Annegret Hein gelang es schnell, den Laudenbacher Bäckermeister Bernd Mühleck für die Benefizaktion zu gewinnen. Er stellte einen Samstag lang seine Maschinen und seine Arbeitskraft zur Verfügung.

Zu normalen Zeiten hätte man jetzt viele geschickte Hände aus den beteiligten Gemeinden brauchen können. Die Corona-Regeln ließen das nicht zu: Gerade einmal zwei Ehrenamtliche hatten noch Platz in der Backstube, neben Annegret Hein war dies die Weikersheimer Kirchengemeinderätin Sabine Wittwer. Das Mehl, Sauerteig und Hefe wurden gespendet, unter anderem von der Markelsheimer Mühle Kuhn.

Eifrig wurde dann ab dem frühen Morgen gemeinsam geknetet und gebacken und um zwölf Uhr lagen 140 frische Dinkel-Roggen-Laibe an den Ausgabestellen innerhalb der Verbundkirchengemeinde bereit. Auch in Bad Mergentheim fanden die knusprigen Brote Abnehmer – und Spenderinnen. Denn was jede geben wollte, war ihr freigestellt.

Am Ende lagen 1386 Euro in der Kasse. Vertreter der Verbundkirchengemeinde Weikersheim-Neubronn übergaben sie den Verantwortlichen des Tafelladens des Diakonischen Werks in Bad Mergentheim. Dort herrschte große Freude über den wertvollen Beitrag, mit dem bedürftige Menschen unterstützt werden können. Auch Weikersheim und Neubronn haben ihren Nutzen: Sie sind wieder ein Stück weiter zusammengewachsen.