Christliche Themen für jede Altersgruppe

Lucie Panzer meint ... Weihnachten ist mehr als ein paar Tage im Dezember

Lucie Panzer, Kolumnistin des Evangelischen Gemeindeblattes. Fotos: privat/Canva

„Warum machen wir das alles eigentlich noch?“ hat Hanns Dieter Hüsch, der fromme Kabarettist, schon vor Jahren immer am Ende seines Weihnachtsprogramms gefragt. Es sprach vom Plätzchenbacken, von Geschenken, von Weihnachtsfeiern und Weihnachtsbeleuchtung. Alles Dinge, die wir immer noch machen in den Wochen vor Weihnachten – jedenfalls wohl die meisten. Und wir sind traurig, wenn die Weihnachtsmärkte abgesagt werden und die Weihnachtsfeiern nicht stattfinden können, wie jetzt schon zum zweiten Mal wegen der Pandemie. Aber mal ehrlich – warum eigentlich?

Stress und Aufwand

Feiern könnte man auch im August. Die Familie treffen im Sommer im Freien wäre vielleicht sowieso entspannter. Backen kann man auch jede Woche, wenn man mag. Geschenke gibt es bei vielen zum Geburtstag schon mehr als genug und Erwachsene sagen oft sowieso: „Ach, das ist doch nicht nötig. Ich habe doch schon alles.“ Warum also dieser Aufwand an Weihnachten?

Wenn Sie meine Antwort hören wollen: Ich glaube, wir machen das wegen der Träume und Erinnerungen, die immer noch mit Weihnachten verbunden sind. Der Traum von leuchtenden Kinderaugen unterm Weihnachtsbaum, der Traum von gutem Leben für alle, von Licht statt Dunkelheit. Solche Erinnerungen sind es, die die Träume wieder aufleben lassen, jedes Jahr. Aber die Kinder sind enttäuscht, wenn sie größer werden und erfahren, wie die Welt auch sein kann. Und die Erwachsenen sind enttäuscht, weil auch Weihnachten am Ende Stress ist und gleich nach dem Fest ist alles, wie es auch vorher war.

Die Welt erhellen

Auch viele Christen schimpfen über den Kommerz, der Weihnachten in Beschlag genommen hat. Ich finde, wir sollten nicht darüber schimpfen. Wir sollten die Gelegenheit wahrnehmen, zu erzählen und zu erinnern. Uns selbst und andere erinnern, dass Freude und Frieden auf Erden Gottes Wunsch für uns ist. Und dass Gott Mensch wurde, damit wir lernen, als Menschen gut miteinander zu leben. Es ist nicht immer bequem, wenn man das versucht. Aber es könnte die Welt hell machen – nicht nur für ein paar Tage im Dezember.

Das meint Lucie Panzer. Und was meinen Sie?