Christliche Themen für jede Altersgruppe

Lucie Panzer meint ... Wir hatten die Wahl – aber was nun?

Lucie Panzer, Kolumnistin des Evangelischen Gemeindeblattes. Fotos: privat/Canva

Nun haben wir unsere Stimme abgegeben. Was jetzt kommt, wer uns regieren wird und wie: Schau’n wir mal. Wird es weitergehen wie vor der Wahl, mit politischem und gesellschaftlichem Streit um den besten Weg in die Zukunft? Eigentlich ist es ja gut, wenn darum gestritten wird - es gibt verschiedene Interessen und verschiedene Wege. Den besten, der möglichst vielen und möglichst Vielem gerecht wird, muss man im Gespräch finden. Wenn allerdings Gewalt wächst, weil man meint: mit den anderen kann man ja nicht reden und aus der Gewalt Mord wird wie jüngst an der Tankstelle in Idar-Oberstein – dann läuft etwas schief.

Wir leben in einer gespaltenen Gesellschaft, heißt es: Ost und West, Stadt und Land, arm und reich, alt und jung, Maskenträger und Maskenverweigerer. Es gibt vieles, was uns voneinander unterscheidet. Aber muss es uns trennen und zu Gegnern, gar Feinden machen?

Mit Verständnis und Rücksicht

Nun scheint mir erst einmal: Ganz so schlimm steht es nicht um unser Land. Die große Mehrheit lebt sehr verständnisvoll und rücksichtsvoll miteinander, das ist mir gerade im zurückliegenden Urlaub aufgefallen. Und was die Regierung angeht: Ganz gleich, wie genau die nächste aussieht, im Vergleich mit anderen Ländern wird es eine gute sein. „Gut Regierung“ gehört übrigens nach Luthers Katechismus zum täglichen Brot und ist eine Gottesgabe. Beim Erntedankfest in diesen Tagen sollten wir daran denken und vielleicht sogar darum bitten.

Die Perspektive der anderen

Und für den jetzt kommenden (und notwendigen) Streit um den besten Weg sollten wir vielleicht bedenken, was ich neulich gelesen habe: Der beste Weg findet sich leichter, wenn man sich in die Perspektive der anderen hineinversetzt und nicht ausschließlich aus der eigenen argumentiert. Also Großeltern: versetzt euch mal in die Situation eurer Enkel. Großstädter: denkt auch daran, wie es den Menschen auf der Alb oder in Hohenlohe geht. Auch die sollen gut leben. Was also ist der beste Weg, auf dem alle vorankommen? Bei den Indianern hieß es: „Urteile nie über einen anderen, bevor Du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.“ ich finde das weise – fürs Regieren und fürs Regiertwerden.

Das meint Lucie Panzer. Und was meinen Sie?