Christliche Themen für jede Altersgruppe

Menschen die Augen öffnen

Viele Besucher kommen täglich in die Michaelskirche nach Schwäbisch Hall. Damit sie einen Ansprechpartner haben und die Kunstschätze nicht ohne Aufsicht bleiben, gibt es ein Team von ehrenamtlichen Gastgebern, das dort Dienst tut. Susanne Bühler ist ihre Sprecherin.

Die Kunstschätze von St. Michael: Hier hat Johannes Brenz gewirkt und einen Bildersturm verhindert. Foto: Andreas Steidel


Neun Jahre ging sie ins Gymnasium in Schwäbisch Hall. Dort wurde im Unterricht über vieles gesprochen: die Schlösser der Loire, das Kloster in Cluny, die berühmten Bauwerke im alten Rom. Nur von der Michaelskirche in Schwäbisch Hall war nie die Rede: „Uns hat keiner etwas erzählt und niemand etwas gezeigt“, sagt Susanne Bühler.

Und so wurde sie in einer Kirche konfirmiert, über die sie nichts erfuhr. Die man als gegeben hinnahm und die keiner besonderen Erwähnung bedurfte. „Dabei gibt es hier so unendlich viel hier zu entdecken“, stellt sie voller Stolz fest.

Jahrzehntelang war Susanne Bühler Schulleiterin in einer anderen Stadt. Im Ruhestand kam sie nach Schwäbisch Hall zurück, voller Tatendrang, sich dort zu engagieren, wo Bedarf war. Bei den „Gastgebern Kirche“ war sie willkommen: einer Gruppe von Ehrenamtlichen, die gemeinsam den „Michel“ offen hält. „Michel“ nennen die Haller liebevoll ihre große Kirche St. Michael. Ein Prachtbau mit großer Freitreppe, der berühmte Reformator Johannes Brenz hat hier gewirkt. Dank seiner Umsicht und besonnenen Art blieben die Kirchenschätze erhalten.

Kein Wunder, dass an belebten Tagen unentwegt Menschen in die Kirche strömen. So wie der Gottesdienstbesuch abnimmt, geht die Zahl derer hoch, die einfach mal so in eine Kirche hineinschauen wollen: Stille Suchende sind darunter, Neugierige, Touristen und Einheimische. An sieben Tagen in der Woche hat die Michaelskirche für sie geöffnet, und immer ist jemand da, der ihre Fragen beantwortet.

Die sind vielfältig: Die einen wollen etwas über die Altäre wissen, die anderen über die Orgel, Dritte suchen das Bild von Johannes Brenz. Andere wollen nur ein kurzes Schwätzchen halten, erzählen von zu Hause oder von ihren Sorgen.

„Wir sind für jeden da“, sagt Susanne Bühler. Einmal hätten zwei Asiaten nach dem Unterschied von evangelisch und katholisch gefragt, „aber bitte ganz kurz in drei Sätzen“. Die Gastgeber geben ihr Bestes, helfen wo es geht, erklären den Weg zu Bahnhof und Toilette – oder hören einfach still zu.

„Was wir machen, ist auch Gottesdienst“, sagt Susanne Bühler. Da sein für andere, denen, die suchen, die Augen öffnen, freundlich auf das antworten, was die Menschen wissen wollen oder was sie bewegt.

Seit ein paar Jahren ist Susanne Bühler nun die Sprecherin der Gastgeber. Knapp 30 Ehrenamtliche hat sie in ihrem Team. Das klingt nach einer großen Zahl und ist doch eigentlich zu wenig, wenn man bedenkt, dass die Kirche täglich geöffnet sein muss. Viele haben nur ein paar Stunden pro Woche Zeit. Wer mitmacht, muss Tagesfreizeit investieren, womit voll Berufstätige fast ausscheiden. Überdies kommt in der Saison an Wochenenden noch die Katharinenkirche dazu.

Gäste des Glaubenswegs können Susanne Bühler und ihr Team bei Führungen durch St. Michael am 18. September erleben.

Information

Die Michaelskirche in Schwäbisch Hall ist täglich geöffnet: Sonntag und Montag 12 bis 17 Uhr, Dienstag bis Samstag 10 bis 17 Uhr, im Winterhalbjahr nur bis 15 Uhr. Die Katharinenkirche ist nur an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 14 bis 16 Uhr geöffnet: www.gastgeber-kirche.de

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen