Christliche Themen für jede Altersgruppe

Nachts um drei in der Kirche

HIRSAU (Dekanat Calw) – Gebete rund um die Uhr: Vom 21. bis 24. Juni ist die Marienkapelle in Hirsau Tag und Nacht geöffnet. Was 2017 mit 50 Stunden begann, wird nun zu einer 72-Stunden-Aktion erweitert. Estmals sind dabei nun auch die Außenbereiche des alten Klosters einbezogen.


Zentraler Ort des 72-Stunden-Gebets ist die Marienkapelle im Kloster. Sie ist rund um die Uhr geöffnet. (Fotos: Gemeindeblatt)

Klöster sind seit Urzeiten Orte des Gebets. Orat et labora: Die Mönche und Nonnen beteten und arbeiten und das zu fast jeder Zeit des Tages und der Nacht. Ein wenig von dem wird wieder lebendig, wenn jetzt im alten Benediktinerkloster Hirsau zum 72-Stunden-Gebet eingeladen wird.

Es ist eine Gemeinschaftsaktion der Evangelischen Kirchengemeinde in Hirsau, der katholischen Gemeinde Hirsau-Bad Liebenzell und der beiden Freikirchen Gemeinde Gottes und Immanuel-Gemeinde.

2017 hatte Hirsaus evangelischer Pfarrer Sebastian Steinbach die Initiative egriffen und dabei offene Türen eingerannt. „Klar sind wir dabei“, lautete die einmütige Antwort der anderen und so wurde aus der Gebetsaktion gleichzeitig ein großer Akt der Ökumene, der die christlichen Gemeinden in Hirsau zusammenbrachte.

Im letzten Jahr hat das vorzüglich geklappt, sodass man dieses Jahr sogar noch eine Schippe drauflegt: Statt 50 Stunden Gebetszeit sind es nun 72, vom 21. bis 24. Juni ist die evangelische Marienkapelle im Kloster Hirsau rund um die Uhr geöffnet. 20 Gebetsstationen erwarten die Besucher dort, das Thema lautet dabei „(Un)Frieden“. Wer will, kann also 24 Stunden lang in die Kirche gehen, selbst nachts um drei Uhr sind ihre Pforten für Betende geöffnet. „Eigentlich war fast immer jemand da“, lautet die Erfahrung von Pfarrer Steinbach aus dem vergangenen Jahr.

Neu ist, dass nun auch das Außengelände des Klosters mit einbezogen wird: So findet in den Ruinen der alten Basilika ein Auftaktgottesdienst mit Lobpreis statt sowie ein ökumenischer Abschluss am Sonntagabend. Überdies wird im Kreuzgang eine Ausstellung mit Fotografien und Texten aufgebaut. Sie trägt den Titel „Gedankenbilder“, ist Tag und Nacht zugänglich und beleuchtet. 

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Es wird also stimmungsvoll! Dazu gehört auch die Morgenandacht in der Aureliuskirche. Sie ist ebenfalls neu, eine bewusste Einbeziehung des Alltags und ein Angebot für die, die am Freitag noch zur Arbeit müssen. Die Aureliuskirche ist die katholische Kirche von Hirsau, die älteste noch erhaltene Kirche aus der Klosterzeit mit imposanten romanischen Säulen.

In der Aureliuskirche findet am gleichen Abend auch eine „Eucharistische Anbetung“ mit anschließender Komplet statt. Die Komplet war einst das Nachtgebet im benediktinischen Stundenzyklus. Überdies gibt es Möglichkeiten, sich in der Aureliuskirche am Samstagabend segnen zu lassen. Am gleichen Abend findet in den Ruinen der Basilika noch ein Jugendgottesdienst statt. 

Das Herzstück freilich bleibt das Gebet, mit anderen oder eben ganz für sich in der Stille.