Christliche Themen für jede Altersgruppe

Nur Karfreitag bleibt völlig tanzfrei

Tanzen auf Veranstaltungen ist jetzt auch an am ersten Weihnachtsfeiertag und an Gründonnerstag erlaubt. [Foto: clownbusiness/Fotolia]

Der baden-württembergische Innenminister Reinhold Gall (SPD) hat einen Gesetzentwurf zur Lockerung des Tanzverbots vorgelegt. Demnach soll künftig nur noch der Karfreitag ganztägig von Tanzveranstaltungen freigehalten werden. Er sei "einer der schutzwürdigsten Feiertage", schreibt Gall in einer Mitteilung seines Ministeriums. An Karfreitag wird der Kreuzigung von Jesus Christus gedacht. An Ostern soll künftig lediglich ein zeitlich begrenztes Tanzverbot von Gründonnerstag 18 Uhr bis Karsamstag 20 Uhr gelten.

Bisher war auch an Gründonnerstag und am ersten Weihnachtsfeiertag der öffentliche Tanz nicht gestattet. Auch durfte an gesetzlichen Feiertagen und Sonntagen von 3 bis 11 Uhr nicht getanzt werden. Diese Regelung hebt das grün-rote Kabinett jetzt auf. Nach Galls Worten handelt es sich insgesamt um eine "maßvolle Lockerung", die das Wesen von Sonn- und Feiertagen wie auch den gesellschaftlichen Wandel im Freizeitverhalten berücksichtige.

Das Buch, das vom Kirchenjahr erzählt und es erklärt


Uwe Metz
Weihnachtsmann Osterhase ...
alles nur Schokolade?

Edition Gemeindepresse
14,95 €