Christliche Themen für jede Altersgruppe

Persönlich gemeint

Mittendrin

Mönche und Nonnen haben einen ganz eigenen Tagesablauf. Vor allem wird er immer wieder durch Gebete unterbrochen. In vielen Orden wird auch beim Essen geschwiegen. Doch meist liest ein Mönch oder eine Nonne laut vor: aus der Bibel, aus Biografien von Heiligen oder aus einem geistlichen Buch.

Bei den Benediktinerinnen der Abtei St. Hildegard, am Rhein oberhalb von Rüdesheim gelegen, gibt es eine besondere Tradition. Zum Frühstück, so erzählt Schwester Emanuela, werden Rundfunkandachten vorgelesen. Zum Mittagessen hat dann ein kleines Redaktionsteam die wichtigsten Nachrichten und Kommentare aus den Tageszeitungen zusammengestellt. Das findet Schwester Emanuela gut, denn zum Zeitunglesen hat sie kaum Zeit. Doch warum ausgerechnet die tagesaktuellen Meldungen und nicht etwas Erbauliches? „Weil wir wissen müssen, wofür wir beten sollen.“

Diese Antwort hat mich beeindruckt. Die Schwestern sind mittendrin im Leben, und sie sind auf der ganzen Welt zu Hause. Sie tun das, was sie tun können, damit der Krieg in Syrien oder der Konflikt in der Ukraine aufhört: Sie beten – für sich, aber ganz bewusst auch für andere. Und sie nehmen so an der Verzweiflung, Wut und Trauer anderer teil – vermutlich intensiver als wir, die wir Tagesnachrichten nur oberflächlich aufnehmen.

Das meint

Ihre

Petra Ziegler
petra.ziegler(at)evanggemeindeblatt.de