Christliche Themen für jede Altersgruppe

Persönlich gemeint

Blöde Frage

„Das weiß man doch.“ Wie oft habe ich diesen Spruch schon gehört und wie oft habe ich mich über ihn geärgert. Bei einer Führung durch ein Schloss oder eine Kirche zum Beispiel, wenn der Erklärer vorne mal wieder etwas „als bekannt voraussetzt“. Da fragt man dann vorsichtshalber nicht weiter nach, weil niemand der Dumme sein will.

Auch in Gesprächsrunden kann es passieren, dass man ein Kopfschütteln erntet, weil man eine vermeintlich blöde Frage gestellt hat. Dabei sind nicht wenige froh, wenn einer das fragt, was kein anderer sich traute zu fragen, aber fast jeder gerne wissen will.

Ich habe manchmal auch in unserer Kirche den Eindruck, dass viele Menschen Angst haben, etwas Falsches zu sagen oder zu fragen. Orgelprospekt, Parament, Liturgie: Das muss man alles nicht erklären, weil das angeblich ohnehin jeder weiß. Es ist halt einfach ein Ärgernis, dass die Menschen heute so wenig wissen, sollen sie halt das nächste Mal besser vorbereitet kommen.

Es ist erstaunlich, wie viele Mühe wir uns geben, Kindern etwas näherzubringen. Was die für tolle Fragen haben! Aber Erwachsene? Freuen wir uns doch einfach auch über das, was sie zu fragen haben, und geben wir ihnen das Gefühl, mit diesen Fragen wirklich willkommen zu sein.

Es gibt auch 497 Jahre nach Luthers Thesen immer wieder etwas zu reformieren. Denken wir am Reformationstag daran,

meint Ihr

Andreas Steidel
andreas.steidel(at)evanggemeindeblatt.de