Christliche Themen für jede Altersgruppe

Schüler und ihr Bild von der Kirche - Kunstwettbewerb Jugendkirche Choy

ALTHENGSTETT (Dekanat Calw-Nagold) – Wie nehmen Jugendliche Kirche wahr und was wünschen sie sich? Die Jugendkirche Choy hat mit Realschülern einen Kunstwettbewerb veranstaltet und gestaunt, was sie so alles anzumerken haben.

Hintergrund des Kunstwettbewerbs war die bevorstehende Kirchenwahl am 1. Dezember und die Frage, wie die Church of Youth (Choy) als Jugendkirche auf die Wahl aufmerksam machen könnte. „Die übliche Podiumsdiskussion mit Synodalen wollten wir nicht“, sagt Steffen Kaupp. Er ist seit einem Jahr Pfarrer der Jugendkirche Choy, einem Verbund der sechs Gemeinden Stammheim, Althengstett, Neuhengstett-Ottenbronn, Gechingen, Simmozheim und Ostelsheim.

Viele Jugendliche von dort besuchen die Realschule Althengstett. Mit der einigte sich Choy schließlich auf einen Kunstwettbewerb: Im Rahmen ihres Religionsunterrichts sollten die Schülerinnen und Schüler darstellen, wie sie Kirche wahrnehmen und was sie sich von ihr wünschen.

Mit Eifer bei der Sache: Schülerinnen und Schüler der Realschule Althengstett zeigen, wie sie Kirche wahrnehmen und was sie sich von ihr wünschen.
© Foto: Pressebild / Choy

Heraus kamen 43 Collagen mit durchaus bemerkenswerten Ergebnissen. In Kleingruppen oder auch mal ganz alleine setzten die Jugendlichen der Jahrgangsstufen 8 bis 10 ein Thema um, dem sie im Zusammenhang mit Kirche auf die eine oder andere Art begegnet sind. Sei es beim Konfirmandenunterricht, bei Freizeiten des CVJM oder des Jugendwerks oder bei sporadischen Gottesdienstbesuchen.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Der Gottesdienst war dabei stets im Zentrum dessen, was die Jugendlichen mit Kirche in Verbindung brachten. Durch die Bank weg beklagten sie seine Langatmigkeit, unverständliche Texte und zu alte Lieder. Auch die Dauer der Predigt war manchem ein Dorn im Auge – eine Kritik, die schon vor 100 Jahren so geäußert wurde.

Jugendkirche Choy für mehr Lebensfreude und Wärme

Eher neueren Datums sind die Wünsche, die die Jugendlichen zur Ausstattung des Kirchenraums hatten. Immer wieder fielen die Worte Sofa und Gemütlichkeit, „ein Zeichen dafür, dass die Wärme fehlt“, sagt Jugendpfarrer Kaupp. Das kann man wörtlich und im übertragenen Sinne verstehen, die alten Kirchengebäude mit ihrer starren Sitzordnung in den Bänken werden jedenfalls oft als kahl und kalt beschrieben. Hinzu kommt der Mangel an Lebensfreude, den viele in den herkömmlichen Gottesdiensten spüren. „Der Pfarrer sollte mehr Spaß haben und das auch zeigen“, lautete einer der Wünsche, die die Jugendlichen an die Kirche haben.

© Foto: Pressebild / Choy 

Es ist allerdings nicht so, dass es nur Kritik und Ablehnung hagelt. Im Gegenteil nehmen viele Schülerinnen und Schüler das Negative zum Anlass, um daraus etwas Positives abzuleiten: Für Lieder und Gebete sind die Jugendlichen generell offen sowie für Texte, die etwas mit ihrem Alltag zu tun haben.

Zufluchtsort von Friede und Glück - Jugendkirche Choy

Ein großes Bedürfnis ist auch das Erleben von Gemeinschaft, mit Gottesdiensten, bei denen es etwas zu essen und zu trinken gibt. Von einem „Zufluchtsort“ ist da die Rede, von Friede und Glück, nach dem sie sich sehnen. Auch der Name Jesu fällt immer wieder, den man „im Wandel der Zeiten“ erleben möchte und dessen Kirche sich verändern müsse, wenn sie auch junge Menschen ansprechen will.

Heraus kam eine bunte Vielfalt an Darstellungsformen: Die einen malten ein Kreuz, durch dessen Mitte ein Riss geht, die anderen einen Fußballschuh, der einen Startschuss in die Moderne abgibt. Wieder andere gestalteten einen Fächer, der aufgeklappt eine bunte Vielfalt von Wünschen und Erlebnissen offenbart. All das steht nun im Internet auf der Homepage der Jugendkirche Choy und wird bis 30. November zur Abstimmung gestellt. Die drei Erstplatzierten sollen dann prämiert werden, als Zeichen dafür, dass ihre Leistung wahrgenommen und beachtet wird.

Durchaus symbolträchtig: Ein Kreuz mit einem Riss in der Mitte. 
© Foto: Pressebild / Choy

Dazu soll auch eine Ausstellung beitragen, die die 43 Bilder 14 Tage lang in den Räumen der Jugendkirche Choy in Althengstett zeigt. Dabei hoffen die Verantwortlichen insbesondere auf den Weihnachtsmarkt. Der findet nämlich in unmittelbarer Nachbarschaft und unter Beteiligung der Jugendkirche statt und das Thema mit stündlichen Impulsen begleiten.

Choy-Seite - Anregung für Jugendpfarrer

Pfarrer Steffen Kaupp wird die Ergebnisse den anderen Jugendpfarrern im Land zur Verfügung stellen sowie allen Menschen, die Interesse an den Gedanken der jungen Leute bekunden. Vielleicht, so der Gedanke, schaut auch der eine oder andere Synoden-Kandidat auf die Choy-Seite und überlegt, wie man die Forderungen nach einem Sofa und etwas mehr Lebensfreude in der Kirche umsetzen kann.

 

Information

Wer die Bilder bewerten möchte, kann dies im Internet tun: www.churchofyouth.de.

Die Austellung wird in der Jugendkirche in Althengstett, Hauptstraße 20, gezeigt.

 

 

Meinungsumfrage

Wollen Sie die Sommer- oder die Winterzeit behalten, wenn es keine Zeitumstellung mehr gibt?

Ergebnis anzeigen