Christliche Themen für jede Altersgruppe

Wo sich Hasen in Schale werfen

Rund um die Osterfeiertage und darüber hinaus laden die Museen im Land zu besonderen Ausstellungen und Aktionen ein. An manchen Schauplätzen sind große und kleine Besucher auch dazu aufgerufen, sich aktiv zu beteiligen – etwa beim Ostereierblasen oder einer Mitmachausstellung zu Redewendungen. 

Höhepunkte aus der Sammlung Rainer Wild zeigt die Ausstellung „Zum Anbeißen: Früchte in der Kunst“. Die Darstellungen präsentieren eine verblüffende Vielfalt an Farben, Formen und Oberflächen.

Museum der Brotkultur Ulm

Salzstadelgasse 10
Telefon 0731-69955
www.museum-brotkultur.de 

Zu sehen bis 20. Mai. Geöffnet montags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr. 

„Mein Name ist Hase!“ lautet das Motto im Museum der Alltagskultur. Erwachsene und Kinder können sich  bei der Mitmachausstellung auf den Spuren von Redewendungen begeben. Und herausfinden, weshalb manche Menschen Lampenfieber haben oder die Katze im Sack kaufen. Die Ausstellung soll der Sprachförderung dienen und ist auch für Gruppen geeignet, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.

Museum der Alltagskultur

Schloss Waldenbuch
Kirchgasse 3
Telefon 07157-8204
www.museum-der-alltagskultur.de 

Zu sehen bis 9. September. Geöffnet dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr, sonntags von 10 bis 18 Uhr. Montags geschlossen.

Die Ausstellung „Menschensohn – Ecce Homo – Crucifixus: Christusbilder im 20. und 21. Jahrhundert“ präsentiert Werke, die  für die Passionszeit passende Bilder und Gedanken bietet. In einem Jahrhundert mit zwei Weltkriegen und zwei totalitären Regimen fanden viele Künstler in der Passion Jesu ein Echo auf das, was sie bewegt. So etwa Otto Dix in seinen Pastellen Passion (1946–1948) oder Günther Schöllkopf in seiner 14-teiligen Radierfolge „Kreuzweg“ (1964/65). An Ostersonntag und Ostermontag findet um 15 Uhr eine öffentliche Führung statt.

Kunstmuseum Albstadt

Kirchengraben 11
Telefon 07431-1601491
www.kunstmuseumalbstadt.de 

Zu sehen bis 2. April. Geöffnet dienstags bis samstags von 14 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr. 

Das Glasmuseum Wertheim lädt bis 6. April seine Besucher dazu ein, mit den Museumsglasbläsern Ostereier zu blasen. Möglich ist dies täglich von 14 bis 16 Uhr, außer montags. Ansonsten zeigt die Dauerausstellung „50 Kostbarkeiten aus Glas“. Dazu gehört etwa „Aryballos“, ein  Ölgefäß griechischer Olympioniken – mit seinen 2500 Jahren eines der ältesten Exponate des Glasmuseums. 

Glasmuseum Wertheim

Mühlenstraße 24
Telefon 09342-6866
www.glasmuseum-wertheim.de 

Geöffnet dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, samstags, sonn- und feiertags von 13 bis 18 Uhr. Montags geschlossen.

Bestehend aus über 30000 Hühner-, Enten-, Gänse- und Wachteleiern ist der Osterbrunnen in der Ortsmitte von Oberstadion eine Attraktion. Dazu lädt die Ostereierausstellung im Bürgersaal zur Besichtigung ein.

Bürgersaal Oberstadion

Kirchplatz 29
Telefon 07357-92140
www.oberstadion.de 

Der Osterbrunnen ist bis 15. April zu sehen. Die Ausstellung hat täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Zu sehen bis 5. November. Geöffnet bis 21 Mai: dienstags bis samstags von 10 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr. Montags geschlossen, bis auf Ostermontag und Pfingstmontag. Zwischen 22. Mai und 4. November sonntags von 13 bis 17 Uhr geöffnet.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Unter dem Titel „Farbenzauber“ zeigt die Ausstellung Werke von Emil Nolde (Foto). Die Schau spannt einen Bogen von bislang kaum gezeigten Arbeiten der Schweizer Jahre über Noldes legendäre, in Cospeda bei Jena geschaffenen Aquarelle bis hin zu Werken, die auf seinen zahlreichen Reisen entstanden.Foto: Nolde Stiftung Seebüll

 

Kunsthalle Vogelmann in Heilbronn

Allee 28
Telefon 07131-564420
www.museen-heilbronn.de 

Zu sehen bis 17. Juni. Geöffnet donnerstags, 11 bis 19 Uhr sowie dienstags bis sonntags und feiertags von 11 bis 17 Uhr. 

 

Eine Darstellung der Passions- und Ostergeschichte zeigt die Kirchengemeinde Frickenhausen. Eine Gruppe von Frauen und Männern hat die Ausstellung mit biblischen Erzählfiguren vorbereitet.

Kirche Frickenhausen

Im Dorf 11
Telefon 07022-41937
www.ev-kirche-frickenhausen.de 

Zu sehen bis 2. April. Geöffnet werktags von 14 bis 18 Uhr, sonn- und feiertags von 11 bis 17 Uhr.

Wer noch nie einem Küken beim Schlüpfen zugesehen hat, der ist im Naturkundemuseum am richtigen Ort: Wie sich die Küken aus der Schale pellen, lässt sich im Schaubrüter genau beobachten. Die Begleitausstellung  „Wir brüten was aus – Osterküken“ zeigt mit Modellen und Animationen, was im Ei passiert und wie sich in nur wenigen Tagen ein äußerst komplexes Lebewesen entwickelt.

Naturkundemuseum Reutlingen

Weibermarkt 4
Telefon 07121-3032022
www.reutlingen.de/naturkundemuseum 

Zu sehen bis 8. April. Geöffnet dienstags bis samstags von 11 bis 17 Uhr, donnerstags von 11 bis 19 Uhr, sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr. An Karfreitag geschlossen.

 

Die Keramik-Arbeiten von Angelika Karoly (Foto) sind Unikate, die auf der Suche nach neuen Formen und Arbeitsweisen entstehen. Das Arbeiten mit Ton erinnert die Künstlerin an frühe Wurzeln der Menschwerdung, allein das Material ist ältester Kulturträger.Foto: Pressefoto

Gewerbemuseum Spaichingen

Bahnhofstr. 5
Telefon 07424-501445
www.atelierhaus-terra.de
www.spaichingen.de 

Zu sehen bis 29. April. Geöffnet sonntags von 14 bis 17 Uhr. An Ostersonntag geschlossen.

„Gartenlust“ gibt es am Osterwochenende im Kloster Lorch zu erleben. Dort findet zum ersten Mal eine Verkaufsausstellung zum Thema Garten statt. Außerdem gibt es ein Rahmenprogramm mit  Live-Musik, Fachvorträgen, Workshops und einem breiten Angebot für Kinder mit Jonglieren, Hula-Hoop oder Seiltanzen unter Anleitung.

Kloster Lorch

Klosterstraße 2
Telefon 07172-928497
www.kloster-lorch.com 

Zu sehen vom 31. März bis 2. April. Geöffnet von 10 bis 18 Uhr. 

 

Seit etwa 1880 werden kunstvoll bedruckte Papp-Eier in verschiedenster Größe hergestellt, um Geschenke – vor allem Süßigkeiten – zu verpacken oder im Schaufenster wirkungsvoll zu präsentieren. Die Ausstellung des Sammler-Ehepaars Jürgen und Hannelore Pintscher zeigt eine reichhaltige Auswahl von Papp-Eiern aus der Zeit zwischen 1910 und den 1970er-Jahren.

Filderstadt-Museum Bonlanden

Klingenstraße 19
Telefon 07158-8219
www.filderstadt.de 

Zu sehen bis 6. Mai. Geöffnet sonntags von 13 bis 17 Uhr. 

 

Rund um Ostern bietet das Freilichtmuseum Beuren verschiedene Veranstaltungen: Am 21. und 22. April finden von 11 bis 18 Uhr die Schäfertage mit Schäfermarkt statt. Am 31. März, 13 bis 17 Uhr, und am 1. April, 11 bis 17 Uhr, gibt es Zuckergießen. Dabei zeigt Zuckerbäcker Ralph Waldmann das überlieferte Gießen von Zucker- und Rahmhasen mit historischen Gussformen. Außerdem gibt es am 1. April, 11 bis 17 Uhr, Ostereier suchen im Museumsdorf.

Freilichtmuseum Beuren

In den Herbstwiesen
Telefon 07025-9119027
www.freilichtmuseum-beuren.de 

Geöffnet dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr; an Ostermontag ebenfalls geöffnet.

 

Das erste Osterei-Museum Deutschlands wirft sich zu seinem 25-Jahr-Jubiläum in Schale: Dem Haus verbundene Künstlerinnen haben unter dem Motto „Rot in Schale“ eigens originelle Stücke angefertigt. Zu sehen sind etwa gefärbte Hühnereier, die mit Sprüchen und Wünschen verziert sind oder ein Coca-Cola-Ei mit Aufreißlasche im Pop-Art-Stil.

Osterei-Museum Sonnenbühl

Steigstraße 8
Telefon 07128-774
www.sonnenbuehl.de