Christliche Themen für jede Altersgruppe

Spirit in the City

Christen im Ehrenamt das Evangelium. Ohne große Worte – aber stets im Gespräch. Luthers zeigt, wie es ihnen gelingt, ein Zeichen für die Anwesenheit Gottes im Alltag zu setzen. Das Motto des Projekts: Kirche ist für Euch da! Überall!

Citykirche in ReutlingenBild: privat

Die Citykirche Reutlingen ist eine Initiative der katholischen und evangelischen Gemeinden in Reutlingen. Vor ungefähr acht Jahren startete dieses Projekt mit dem Motto: „Kirche muss für alle da sein!“ Auch im Alltag. Und überall. Ein Ort also, an dem Menschen leicht und unbeschwert mit christlichen Inhalten in Kontakt kommen können. Er muss allen die Möglichkeit bieten, über Glauben, Gott und Alltagssorgen sprechen zu können. Die Citykirche Reutlingen ergänzt die klassischen Gottesdienste und Gemeindearbeit: Die Allgegenwärtigkeit Gottes und christliche Nächstenliebe soll so, auch für kirchenferne und -fremde Menschen, noch sichtbarer und erfahrbarer im Stadtbild der Gemeinde werden. Er ist Teil der Seelsorge und Mission.

Gesagt, getan: Beide Kirchengemeinden bringen zunächst jeweils eine halbe Stelle in das Citykirchen-Projekt ein. Ein Raum ist schnell gefunden. Ein besonderer Ort: Die Nikolaikirche in der Innenstadt. Für regelmäßige Gottesdienste wurde sie schon lange nicht mehr genutzt. Lediglich im Januar und Februar ist sie seit 1996 Ort der Vesperkirche in Reutlingen. So wird das Kirchengebäude im Zentrum der Stadt wieder zum Leben erweckt.

Pfarrerin Sabine Drecoll„Zum Start hatten wir also eine leere Kirche mit 100 Stühlen und eine leere Kasse. Aber sehr viel guten Willen“, sagt Pfarrerin Sabine Drecoll. „Nicht das Planen und Geldausgeben war angesagt, sondern das Machen.“ Und das tun sie. Als erstes werden ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht, die sich in der Citykirche engagieren wollen. Gesucht und gefunden werden Christen, die gut zuhören können, auf Menschen zugehen und gerne einladende spirituelle Akzente in der Citykirche setzen wollen. Als zweites wird Geld beschafft, um den Betrieb in Gang zu setzen. Rasch finden sich Spender, die von der Idee einer ständigen spirituellen Begegnungsstätte in Reutlingen überzeugt sind. Der Aus- und Umbau von einer Kirche in die spirituelle Begegnungsstätte schreitet seither munter voran.

Heute ist die Nikolaikirche auch ein gut besuchtes Café. Den bis zu 70 Gästen werden von Dienstag bis Samstag zwischen 10 und 17 Uhr Kaffee, Kuchen, Mittagstisch und Getränke zu marktüblichen Preisen serviert. Die Besonderheit: Der gastronomische Betrieb wird von der Bruderhausdiakonie übernommen. Hier arbeiten Menschen mit und ohne Handicap in Service und Küche.

Die spirituellen Angebote werden überwiegend von den Reutlinger Bürgern in Anspruch genommen. „Die Menschen genießen die Ruhe und nutzen die Kirche als Atempause und Bezugspunkt. Und wir erleben unsere Gäste als sehr verantwortungsvolle und menschenfreundliche Zeitgenossen. Dies zeigt sich ganz deutlich bei der Aktion „Sternenfunkeln in Kinderaugen“, die wir in Zusammenarbeit mit der Caritas und Diakonie zu Weihnachten veranstalten“, sagt Frau Sabine Drecoll. „In der Vorweihnachtszeit werden von den Beratungsstellen und Hilfseinrichtungen bei bedürftigen Familien mit Kindern „Kinderwünsche“ zu Weihnachten gesammelt und an uns weitergeleitet.“ Diese werden auf einen Stern geschrieben und an den Weihnachtsbaum in der Citykirche gehängt. Besucher können sich diese Wünsche pflücken und als Spende dann auch erfüllen. So schafft es die Citykirche Reutlingen, dass über 1.300 Kinderwünsche mit je 25 Euro an Weihnachten in Erfüllung gehen können. „Das ist viel Arbeit und lässt sich nicht nebenher mal gerade erledigen. Das ist schon ein richtiges Logistik-Projekt. Aber es macht Spaß. Denn wir sehen das Sternenfunkeln in den Kinderaugen!“, betont Pfarrerin Sabine Drecoll. Jeden Mittag um 12:30 Uhr wird in der Citykirche Reutlingen ein kurzer spiritueller Impuls gegeben und ein Segnungstext gesprochen. Für viele Menschen ist diese “Atempause - Impuls am Mittag“ fester Bestandteil des Tagesablaufs. Daneben haben Besucher die Gelegenheit, Gebete schriftlich zu hinterlassen. Manche bitten darum, dass die Gebete von einer Gebetsgruppe in deren Namen gebetet werden.

An die 20 ehrenamtliche Mitarbeiter sind in der Citykirche aktiv. Sie stehen als Gesprächspartner für die Besucher der Citykirche bereit, engagieren sich während der Spendenaktionen oder sind in einer Gebetsgruppe aktiv. Belohnt werden sie durch das entgegengebrachte Vertrauen der Besucher und die Teilhabe an der Verkündigung des Evangeliums mitten im Leben. Aber die Hauptsache ist die Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit durch die Besucher der Citykirche Reutlingen: Das ist Anerkennung für die Seele. Das macht die Seele stark und festigt den christlichen Glauben.