Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, dann klicken Sie bitte hier. Kirchennachrichten 26/2014

Zeit für Geschenke

Liebe Leserin, lieber Leser,

kurz vor dem 1. Advent geht sie wieder los, die Suche nach Weihnachtsgeschenken. Wenn Sie Ihre Gemeindemitglieder bedenken wollen, haben wir einen Tipp für Sie (siehe Klingelbeutel).  Damit auch die beschenkt werden, die selbst wenig Geld haben, gibt es in Schwäbisch Hall die Aktion „Geschenke unterm Weihnachtsbaum“. (Siehe „Von Kirchturm zu Kirchturm“). Dass Sie die richtigen Geschenke finden und trotz aller Aktivität zur Ruhe kommen können, wünscht Ihnen

Ihre

Nicole Marten

Redaktion

Kirchenthemen der Woche

Haus der Geschichte zeigt Weihnachten im Krieg 

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg zeigt von 27. November bis 11. Januar die Sonderausstellung „Das Friedensfest in Kriegszeiten. Die Sonderausstellung zu Weihnachten ist eine Erweiterung der Großen Landesausstellung „Fastnacht der Hölle - Der Erste Weltkrieg und die Sinne“. Diese ist noch bis 1. März 2015 im Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Stuttgart zu sehen. www.hdgbw.de

Armutsgefährdung im Alter steigt leicht

Bürger über 65 Jahren sind in Baden-Württemberg mit leicht steigender Tendenz von Armut bedroht.
Lag das relative Armutsrisiko für sie im Jahr 2011 noch bei 11,9 Prozent, so war es 2013 auf 12,8 Prozent gestiegen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Für die Gesamtbevölkerung in Baden-Württemberg lag die Armutsgefährdung in den Jahren 2011 und 2012 bei 11,1 Prozent und 2013 bei 11,4 Prozent und damit unter dem Bundesdurchschnitt.

Förderverein Synagoge Baisingen feiert Jubiläum

Der Förderverein feiert sein 25-jähriges Bestehen mit Nachfahren jüdischer Familien aus dem Rottenburger Teilort am 23. November. Nach Rückblicken und Führungen folgt ein Podiumsgespräch. Unter dem Thema „Erinnerungen an das jüdische Leben - Gegenwart und Perspektiven“ sprechen Bernhard Purin, Direktor des Jüdischen Museums München, und Benigna Schönhagen, Direktorin des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg. Die Veranstaltungen beginnen um 11 Uhr. www.rottenburg.de

Kirchenkanzel: Erinnern Sie sich?

Gegen den Hunger kämpfen

1996 trafen sich Vertreter aus 180 Nationen beim Welternährungsgipfel. Die Ziele waren hoch gesteckt: Bis 2015 sollte sich der Hunger in der Welt halbieren. Dieser Tage treffen sich Vertreter aus 127 Staaten erneut zum Welternährungsgipfel. Die Welthungerhilfe berichtet, dass 805 Millionen Menschen weltweit chronisch unterernährt sind - das bedeutet einen Rückgang um über 30 Prozent seit 1990. Dennoch gibt es noch viel zu tun, und auch kleine Dinge helfen: In Europa werden beispielsweise sehr viele Lebensmittel weggeworfen, während andere sich schwertun, für Nahrung zu bezahlen. Wie wäre es also, zum Beispiel zwei Päckchen Reis zu kaufen und eines davon dem Tafelladen zu spenden?

Kirchen-Homepage der Woche

Blick über den Tellerrand

In Hohenhaslach findet sich unter dem Menüpunkt „Missionare“ eine Übersicht über alle Missionare, die die Gemeinde ausgesandt hat. Links führen zu den einzelnen Projekten.

Von Kirchturm zu Kirchturm

Wünsche erfüllen

Weil Geschenke unterm Weihnachtsbaum nicht für jeden selbstverständlich sind, sammelt der Diakonieverband Schwäbisch Hall konkrete Geschenkwünsche von Menschen mit niedrigem Einkommen. Diese hängen ab dem 1. Advent an drei Weihnachtsbäumen in der Kirche St. Michael, im Brenzhaus (Mauerstraße 5) und in Crailsheim. Interessierte können einen Geschenkwunsch erfüllen und das Päckchen bis zum 18. Dezember beim Diakonieverband abgeben. Von dort wird es dann an die jeweiligen Menschen und Familien weitergeleitet. Informationen unter Telefon 0791-946740.

Klingelbeutel

Geschenke für Gemeindemitglieder

Kurz vor dem 1. Advent ist es wieder Zeit, an Weihnachtsgeschenke zu denken. Die Dezember-Ausgabe der Kinderzeitschrift Benjamin hat die Weihnachtsgeschichte aus väterlicher Sicht im Blick. Im Heft finden sich Berichte über Josef, Glaubensväter, Bastelideen sowie ein Elternbrief zum Thema christliche Väter. Wenn Sie in Ihrer Gemeinde die Dezemberausgabe verschenken wollen, erhalten Sie ab 25 Heften 50 Prozent Rabatt. Zum Angebot (PDF).