Sollte der Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, dann klicken Sie bitte hier. Kirchennachrichten 2/2016

Nachhaltig leben

Liebe Leserin, lieber Leser,

nachhaltig leben, das ist eines der Schlagworte unserer Zeit. Häufig ist es aber nur eine Worthülse. Wie Nachhaltigkeit konkret gehen kann, zeigt die Kirchengemeinde in Miedelsbach: Weil die Konfirmanden so schnell aus ihren Festtagskleidern heraus wachsen, gibt es dort mittlerweile schon seit zehn Jahren eine „Konfibörse“. Dort können gebrauchte Konfirmationsanzüge, Kleider und Zubehör ver- und gekauft werden. Der Erlös unterstützt einen guten Zweck (Siehe Rubrik von Kirchturm zu Kirchturm). Wir wünschen Ihnen anregende Ideen!

Ihre
Nicole Marten
Redaktion 

Kirchenthemen der Woche

Land erinnert an Opfer der Nationalsozialisten

Die Kunstschule Labyrinth zeigt bei der zentralen Feier zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar in Ludwigsburg das inklusive Generationentheaterprojekt „Tell – Der Apfelschuss“. Außerdem ist die Ausstellung „Standhaft trotz Verfolgung – Jehovas Zeugen unter dem NS-Regime“ zu sehen.

German Jewish History Award geht nach Braunsbach

Elizabeth Quirbach und Hans Schulz aus Braunsbach (Dekanat Schwäbisch Hall) sind zwei der insgesamt neun Träger des Obermayer German Jewish History Awards 2016. Quirbach und Schulz werden ausgezeichnet für ihr Engagement um die Nutzung der ehemaligen jüdischen Schule und des Rabbinatshauses von Braunsbach als Museum und Kulturstätte. Der Preis ist jeweils mit 1.000 Euro dotiert, die von der US-amerikanischen Obermayer-Stiftung finanziert werden.

Freizeitforscher: Sinnangebote werden im Tourismus wichtiger

Der Tourismus entwickelt sich nach Ansicht des Wissenschaftlers Christian Antz weg von der Erlebnis- und Spaßorientierung hin zu einer Sinn- und Geborgenheitsorientierung. Das Wandern spiele dabei eine tragende Rolle. Die Kirchen seien beim Pilgern „Inhaber des christlichen Originals“, müssten aber darauf achten, dass nicht kirchenferne Angebote an ihnen vorbeizögen.

Kirchenkanzel: Erinnern Sie sich?

Bereits 5 Millionen Besucher

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin, kurz Holocaust-Mahnmal genannt, wurde zwischen 2003 und 2005 in der Nähe des Brandenburger Tors errichtet. Am 22. Januar 2016 wurde die fünfmillionste Besucherin dort begrüßt.  Das mehr als 2.700 Stelen umfassende Mahnmal und die Ausstellung im „Ort der Information“ wurden im Mai 2005 eröffnet. Im vergangenen Jahr besuchten rund 475.000 Gäste aus dem In- und Ausland die unterirdisch gelegene Ausstellung. Sehr viel mehr Menschen kommen pro Jahr auf das Stelenfeld, das 24 Stunden am Tag zugänglich ist.

Kirchen-Homepage der Woche

Gottesdienste zum Nachhören

In der Stadtkirchengemeinde Göppingen gibt es einen „Gottesdienst für Ausgeschlafene“. Wer zur späten Uhrzeit doch nicht in die Kirche konnte, kann die Gottesdienste nachhören.

Von Kirchturm zu Kirchturm

Kleiderbörse zur Konfirmation

Eine Konfibörse, bei der gebrauchte und gut erhaltene Konfirmationskleidung, dazu Krawatten, Schuhe und mehr gekauft werden können, gibt es in Miedelsbach (Dekanat Schorndorf) – und das seit zehn Jahren. Das Angebot kommt so gut an, dass Kunden aus Waiblingen oder Winnenden, ja selbst aus Stuttgart anreisen, um zu kaufen oder zu verkaufen. Vom Erlös wird der Teeniekreis unterstützt. Termin: 12. März, 14 bis 16 Uhr, Christuskirche. Telefon: 07181-63608.

Klingelbeutel

Fotowettbewerb

Vielleicht hat Sie der Schneefall in der vergangenen Woche dazu animiert, ein Foto Ihrer Kirche im Schnee zu schießen, vielleicht schneit es in den nächsten Wochen noch einmal und Sie haben Lust darauf, ein solches Foto zu machen. Sollte dies der Fall sein: Schicken Sie uns Ihr Bild!

Wir prämieren die drei besten Einsendungen Gutscheinen im Wert von 75 €, 50 € und 25 € für einen Einkauf bei uns im Verlag. Außerdem werden die Bilder im Laufe der kommenden Jahre veröffentlicht: im Prospekt mit unseren Weihnachtsangeboten. Wenn Sie mitmachen möchten, schicken Sie Ihr Foto bis zum 28. Februar an: vertrieb@evanggemeindeblatt.de