Christliche Themen für jede Altersgruppe

Heiligabend zuhause - Liturgie für's Wohnzimmer

Wie lässt sich Heiligabend besinnlich gestalten, auch wenn man nicht am Gottesdienst teilnehmen kann oder möchte? Wir haben für Sie einen Vorschlag für eine Liturgie in den eigenen vier Wänden. Erarbeitet wurde sie von Prälatin Gabriele Arnold, Thomas Lehnardt, Tobias Schneider und Evelina Volkmann.

Weihnachtsteller. Foto: Rita M., pixabayWeihnachtsteller. Foto: Rita M., pixabay


Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, an dem Sie sich wohlfühlen.

Auf die Glocken hören

 

(In der Familie:) Wir sind als Familie hier zusammen. Gott ist bei uns. Frohe Weihnachten uns allen, die wir hier sind, und allen, an die wir denken. Frohe Weihnachten! (Oder allein:) Ich bin jetzt ganz hier und bei mir. Es wird Weihnachten in meiner Wohnung. Gott ist bei mir. Danke dafür. Frohe Weihnachten! Die Kerze/n entzünden

Eine/r: (laut für sich lesen oder eine/r liest vor) Heiligabend. Heilige Nacht. Gott ist in der Welt. Und wir sind da. Wir sind viele. Verstreut und verbunden. Heute denken überall auf der Welt Menschen an das Jesuskind in der Krippe. An Engel. Hirten. Tiere. Und an die Sterne. Und daran, dass Gott einer von uns geworden ist. Wir feiern in seinem Namen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Singen:
Alle Jahre wieder Singen, (vor)lesen oder hören

 

Weihnachtsgeschichte: Lukas 2,1-21 (laut für sich lesen oder eine/r liest vor)

Die Weihnachtsgeschichte wirken lassen: Text (vor)lesen Gott ist in der Welt. Geboren von einem Mädchen. Gelegt in eine Krippe. Besucht von Engeln und einfachen Leuten.

Gott ist in der Welt. Und wir werden ihn erkennen an Windeln. Werden ihn finden am unpassenden, zugigen Ort. Dort, wo man nicht sein will, aber aus irgendeinem Grund ist. Gott ist in der Welt. Und wenn es in dir manchmal zugig ist und unpassend. Wenn dieses Jahr für dich zu viel war, kein Ort, an dem man sein will. Wenn du zu klein bist für alles oder zu groß oder beides, eine frierende Hirtin, ein müdes Tier – Dann hör du ganz besonders auf den Engel: Ehre in der Höhe. Friede auf Erden. Und Freude. Es hat schon begonnen. Die Welt wird neu. Und du wirst neu. Steh auf. Du bist gemeint, Mensch seines Wohlgefallens. Für dich ist heute der Heiland geboren. Bist längst schon gefunden, geheiligt, geliebt. Amen.

 

Singen:
Stern über Bethlehem (EG 540,1-2+4) Singen, (vor)lesen oder hören

 

Die Weihnachtsfreude teilen:
Einander erzählen oder mir selbst: Was habe ich im letzten Jahr Neues entdeckt oder erlebt, das ich auf jeden Fall mit ins nächste Jahr nehmen möchte?

 

Gebet:
Jesus. Kind in der Krippe. Heiland der Welt. Hier sind wir. Verstreut und verbunden. Voller Freude und voller Furcht. Dein Stern erleuchte uns.

Mach hell in uns, was dunkel ist. Mach heil in uns, was verwundet ist. Mach froh in uns, was traurig ist. In uns und in deiner ganzen Welt. Wir denken vor dir an alle, die wir liebhaben. Was tun sie gerade? Stille Wir denken an all die Orte, die dich brauchen: auf dem Meer und an Land, in den Lagern und Häusern. Stille Und wir denken an deine Liebe, dein Leuchten. Wir stellen uns und die ganze Erde in dein Licht.

 

Singen:
Stille Nacht (EG 46,1-3) Singen, (vor)lesen oder hören

 

Um den Segen bitten:
Hände öffnen und laut sprechen (eine/r oder alle gemeinsam): Gott segne uns und behüte uns. Gott lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Gott erhebe sein Angesicht auf uns und gebe uns Frieden. So segne uns Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

 

Singen:
O du fröhliche (EG 44,1-3) Singen, (vor)lesen oder hören

Foto: LaSu 1923, pixabayFoto: LaSu 1923, pixabay

Die Texte stammen von Birgit Mattausch, Michaeliskloster Hildesheim