Christliche Themen für jede Altersgruppe

Ein Stück Heimat auf der Alb - Mitgliederzahlen des CVJM steigen

HÜLBEN (Dekanat Bad Urach-Münsingen) – Schon 100 Jahre alt, aber topfit: Beim CVJM sind die Mitgliederzahlen am Steigen. Der Verein prägt Hülben durch Freizeitmöglichkeiten und vor allem durch eine große Bandbreite christlicher Jugendarbeit.

Tina Hering ist Jugendreferentin, Helmut Rebmann erster Vorsitzender. Fotos: Gabriele BöhmTina Hering ist Jugendreferentin, Helmut Rebmann erster Vorsitzender. Fotos: Gabriele Böhm

Am CVJM kommt in Hülben fast keiner vorbei: Von den 1800 evangelischen Gemeindemitgliedern sind die meisten irgendwann in ihrem Leben mit dem CVJM in Berührung gekommen. Wohl schon deshalb, weil die Kirchengemeinde den Verein mit der Jugendarbeit betraut hat. „Wir haben 357 Mitglieder, das ist ein Zehntel der Einwohnerschaft“, sagt Helmut Rebmann, der erste Vorsitzende. Nach dem Skiclub und dem Sportverein ist der CVJM der drittgrößte Verein in Hülben.

Am 25. Januar 1920 wurde der „Evangelische Männer- und Jünglingsverein“ als Vorläufer des heutigen CVJM mit 13 Mitgliedern im Pfarrhaus gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte 1945 der Neustart. 1959 wurde der Verein als „Christlicher Verein junger Männer“ eingetragen und 1987 in „Christlicher Verein junger Menschen“ umbenannt. Bis heute gilt das Ziel, „Wegweiser zu Jesus Christus“ zu sein.

Ein Zehntel der Hülbener ist im CVJM

Pandemiebedingt mussten viele der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100. Geburtstag ausfallen. „Trotzdem haben wir das Beste draus gemacht“, sagt Helmut Rebmann. Im vergangenen Juli war der Platz vor dem Domizil des CVJM auf dem Etzenberg mit Sprühkreide und Schnüren in Parzellen eingeteilt worden, die per Internet gebucht werden konnten. Solchermaßen auf Abstand gehalten, konnte der „Jugendgottesdienst kompakt“ gefeiert werden. „Zusammen spielen, gemeinsam essen – das alles musste aber leider ausfallen“, bedauert Tina Hering, Jugendreferentin beim CVJM. Ihre Stelle besteht seit 2013 und wird durch Spenden finanziert. Ein Festgottesdienst bildete vor kurzem den Abschluss der Feierlichkeiten. Bürgermeister Siegmund Ganser wünschte dem CVJM, dass er „im Herzen jung“ und immer in Bewegung bleibe.

„Unsere Angebote richten sich primär an junge Leute“, sagt Tina Hering, „doch man spricht oft von der Vereinsfamilie.“ Es gibt die Kinderstunde für die Jüngsten, Kinderbibellesekreise, Jungscharen für Mädchen und für Jungen, den Pluspunkt und die Jungenschaft für Jugendliche, den Jugendbibelkreis „Steps“, der sich wöchentlich zu Lobpreis, Bibelarbeit und gemeinsamem Essen trifft, den offenen Treff Kellerlounge, die CVJM Bibelstunde für die ganze Gemeinde, den Männer-Bibelkreis und das Frühgebet, an dem um 6 Uhr regelmäßig bis zu neun Leuten teilnehmen. Dreimal jährlich findet der „Du sollst leben“(DSL)-Gottesdienst für alle statt.

Musikfreunde werden beim Lobpreischor „Voices 4 Jesus“ für junge Leute ab 13 oder beim Posaunenchor fündig, der mit rund 50 Mitgliedern aus drei Generationen die größte Gruppe stellt.Von Anfang an spielte der Sport eine große Rolle im Vereinsleben. 1928 gründete sich die „Turnabteilung“, die heute in sieben Handballgruppen (wovon die Damen überregional erfolgreich sind), vielfältigen Fitnessangeboten, einem Boulderraum oder dem Eltern-Kind-Turnen ihre Fortsetzung findet. Seit rund 50 Jahren gibt es Skifreizeiten.

ouldern an der Kletterwand. Foto: falco, pixabayBouldern an der Kletterwand. Foto: falco, pixabay

Rebmann betont, dass jeder alle diese Angebote nutzen könne, aber nicht Mitglied im Verein werden müsse. Die Mitgliederzahlen steigen, alle sieben Jahre um etwa 20 bis 30 Personen. „Es ist dabei nur schade, dass sich junge Familien im Alter von 30 bis 45 Jahren zurückziehen“, sagt Tina Hering. „In dieser Phase sind eben viele beruflich stark eingespannt oder mit dem Häuslebau beschäftigt.“

Auch in der Pandemie tut der CVJM, was er kann. Für die Mitglieder der einzelnen Gruppen gibt es Briefe, Videos und Online-Treffen, um in Kontakt zu bleiben. Sport durfte auf dem riesigen Freigelände auch mal in Kleingruppen stattfinden. „Jetzt warten wir sehnlichst drauf, dass es überall wieder live losgehen darf“, hofft Tina Hering.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Der nächste „Du sollst leben“-Gottesdienst findet am 26. Juni 2021 um 19 Uhr in der Christuskirche statt. Alle Angebote und Termine des CVJM Hülben sind zu finden unter www.cvjm-huelben.de