Christliche Themen für jede Altersgruppe

Eine Zeitung, die verbindet - Die Kirchenbezirkszeitung

GEISLINGEN – Im Kirchenbezirk Geislingen gibt es etwas, das es in keinem anderen Dekanat der Landeskirche Württemberg gibt: eine Kirchenbezirkszeitung. Sie bringt die Kirchengemeinden und deren Mitglieder einander näher. Ein Besuch bei der Redaktionskonferenz.

Was kommt in die nächste Ausgabe? Tobias Kaiser, Klaus Hoof, Anita Gröh und Helga Striebe (von links) diskutieren. Foto: Claudia Burst

Eine Kirchenzeitung ist doch nichts besonderes, könnte man denken. Die meisten Kirchengemeinden veröffentlichen schließlich einen Gemeindebrief. „Aber unser Heft ist die einzige Publikation, die alle Kirchengemeinden eines Kirchenbezirks in einer Zeitung hat“, sagt Anita Gröh. Sie ist Geschäftsführerin des Dekanatamts und Mitbegründerin der Geislinger Kirchenbezirkszeitung „Evangelisch Alb Fils“.

Die Kirchenbezirkszeitung gibt es seit 24 Jahren. Die Initiatoren waren neben Anita Gröh die damalige Dekanin Gerlinde Hühn und Pfarrer Christoph Wiborg aus Geislingen-Altenstadt. „Wir haben einen Weg gesucht, wie wir den Bezirk als Einheit erlebbar machen können“, sagt Gröh. „Sonst weiß doch die Gemeinde im Oberen Filstal nicht, was die im Unteren Filstal oder die auf der Alb oder in Geislingen machen.“ Das Experiment ist gelungen. Jedes Jahr am 1. Juli erscheint „Evangelisch Alb Fils“ als Zeitung im DIN-A4-Format. Die Auflage beträgt 18 000 Exemplare, die an alle evangelischen Haushalte im Kirchenbezirk verteilt werden. Finanziert wird sie aus dem Haushalt des Kirchenbezirks.

In „Evangelisch Alb Fils“ finden die Leser Fotos und Berichte von Veranstaltungen der Kirchengemeinden oder lesen etwas über Projekte, die den ganzen Bezirk betreffen. Die Zeitung informiert über Haupt- oder Ehrenamtliche, die neu angefangen oder die Stelle gewechselt haben, ein Jubiläum feiern oder verstorben sind. Außerdem überlegt sich das ehrenamtliche Redaktionsteam für jedes Heft einen Schwerpunkt, der aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet wird.

Die nächste Nummer soll im Juli 2022 erscheinen. Sie ist die 25. Ausgabe, also eine Jubiläumsausgabe. Die Arbeit daran hat schon begonnen, die erste Redaktionssitzung fand statt. Sechs Mitglieder gehören aktuell zum Redaktionsteam. Seit Anfang dabei ist Anita Gröh – de facto, aber nicht offiziell als Redaktionsleiterin. „Sie erledigt die meiste Arbeit“, sagt ihr Redaktionskollege Klaus Hoof. Er ist Pfarrer im Ruhestand und gehört schon neun Jahre zum Team. „Mir gefallen die offenen Diskussionen“, sagt er. „Sie sind kreativ und es gibt bei uns keinen, der sich unbedingt durchsetzen will.“

Zum Team zählen auch Pfarrerin Helga Striebel aus der Verbundkirchengemeinde Türkheim-Aufhausen, Pfarrer Tobias Kaiser aus Geislingen-Altenstadt, Günther Alius, der Leiter der Evangelischen Erwachsenenbildung, der sich per Internet zugeschaltet hat, und Pfarrerin Margarete Kaiser-Autenrieth aus Gingen, die heute nicht dabei ist.

Welcher Schwerpunkt soll es werden? Anita Gröh erinnert an Ideen aus der Sitzung im vergangenen Jahr. Die Redaktionsmitglieder sagen ihre Meinung, hören den anderen zu, diskutieren darüber, lachen viel. Nach gerade mal 20 Minuten steht das Thema fest: „Glaube, Liebe, Hoffnung – was die Welt zusammenhält“.

Anita Gröh macht gleich Nägel mit Köpfen: „Was hält denn die Welt zusammen? Wie setzen wir das konkret um?“ Und wieder sprudeln die Vorschläge, eins kommt zum anderen. Eineinhalb Stunden später stehen Ansprechpartner fest, mit deren Hilfe das Thema aufgeblättert werden soll. Geplant sind Interviews, Porträts, kritische Auseinandersetzungen und Umfragen.

Die Redaktionssitzung geht zuende. Der Kaffeekanne ist leer, dafür ist die Ideensammlung komplett. Ins Detail und ins Layout geht es dann erst bei der nächsten Sitzung im Februar, wenn ein Großteil der Beiträge vorliegt. Anita Gröh strahlt: „Das ist es, warum ich das so gerne mache. Es macht einfach Spaß.“ □

◼ Wer hineinlesen möchte, findet zwei Ausgaben von „Evangelisch Alb Fils“ auf der Internetseite www.kirchenbezirk-geislingen.de unter „Aktuelles“.