Christliche Themen für jede Altersgruppe

Gottesdienst mit Ausblick

Seit 100 Jahren gibt es auf dem Jusi bei Kohlberg einen Gottesdienst im Freien mit anschließendem ­Grillen und Programm. Zum Jubiläum am 28. Juli kommen Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Landes­bischof Frank Otfried July und der Leiter des Jugendwerks, Cornelius Kuttler. 

Ungezwungen im Grünen sitzen und den Ausblick genießen: Das ist Gottesdienst auf dem Jusi.
(Foto: Pressebild)

Zwanglos mit Hund und Kind im Gras sitzen und genau so Gottesdienst feiern, das ist das Besondere an den Gottesdiensten im Freien, meint der Referent der Landeskirche für Kirche im Grünen, Markus Munzinger. Auf dem Jusi war er schon häufiger. Das Besondere dort ist für ihn nicht nur der ungezwungene Gottesdienst, sondern auch das Grillen im Anschluss, die Gemeinschaft – und natürlich die Aussicht nach Süden den Albtrauf entlang, weit nach Westen über Neckartal und Schönbuch bis zum Schwarzwald und im Nordosten zum Schwäbischen Wald und den Drei Kaiserbergen. Mit diesem Rundumblick werde man für den langen Aufstieg belohnt. „Ich brauche eine halbe Stunde, andere sind vielleicht schon in 20 Minuten oben“, sagt Munzinger lachend. Oben auf der Hochfläche gibt es viele schattenspendende Bäume, ein paar Hütten, der Platz sei einfach sehr gut zum Feiern geeignet, findet Munzinger.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

In diesem Jahr wird das Treffen auf dem Jusi 100 Jahre alt. Es gilt als die älteste Kirche im Grünen. Nach dem Ersten Weltkrieg hatte der Gemeindepfarrer Sayler von Dettingen/Erms die Idee dazu – und obwohl es viele Vorbehalte gab, dass man den heiligen Gottesdienst nicht in die Natur verlegen dürfe, hatte das Treffen von Anfang an Zulauf. Das liegt am Konzept, meint Steffen Kern, Vorsitzender des Gemeinschaftsverbands „Die Apis“, der das Treffen organisiert und mit dem Evangelischen Jugendwerk Nürtingen eng zusammenarbeitet. Steffen Kern beschreibt den Tag so: „Man trifft sich. Überall Picknickdecken, Campingstühle, Posaunenklänge. Das Volk lagert auf der Wiese wie einst bei der Bergpredigt oberhalb des Sees Genezareth. Grillen, chillen und eine lebensnahe Predigt hören.“ Das Treffen läute den Urlaub ein, denn traditionell findet das Jusi-Treffen am ersten Sonntag der Sommerferien statt.

Der große Zulauf war mitunter auch schon ein Problem. Bei 3000 Teilnehmern wurden die umliegenden Ortschaften regelrecht von parkenden Autos zugestellt. Das Problem wurde gelöst – inzwischen gibt es Parkplätze, die nur für das Treffen ausgewiesen werden.

Bekannte Redner sind im Laufe der Jahre auf dem Jusi zu Gast gewesen; der frühere Stuttgarter Stiftskirchenpfarrer Konrad Eißler, die Landesbischöfe Hans von Keler, Theo Sorg und Gerhard Maier sowie Frank Otfried July. Und natürlich der berühmte Essener Jugendpfarrer Wilhelm Busch.

Beim Festgottesdienst am 28. Juli um 10.30 Uhr predigt Landesbischof Frank Otfried July. Die Festrede hält Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Am Nachmittag spricht Cornelius Kuttler, Leiter des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg. Im Anschluss an den Gottesdienst schließt sich eine Mittagspause an, bei der mitgebrachtes Grillgut gegrillt werden kann. Um 13.30 Uhr startet die Jubiläumsfeier mit Ausblick und parallelem Kinderprogramm.


Bei Regen findet das Treffen in der Jusihalle Kohlberg statt.

 

 

 

Meinungsumfrage

Wollen Sie die Sommer- oder die Winterzeit behalten, wenn es keine Zeitumstellung mehr gibt?

Ergebnis anzeigen