Christliche Themen für jede Altersgruppe

Vielfältig wie noch nie - Christustag 2021 - Mit Jesus durch die Krise

Der Christustag fand in diesem Jahr sowohl live an mehreren Orten in Württemberg und darüber hinaus statt, als auch digital im Internet. Über 23 000 Menschen verfolgten die Gottesdienste, Vorträge und Talkrunden zum Thema „Mit Jesus durch die Krise“.

Christustag 2021

Im Internet über „www.christustag.de“ sowie via Youtube, im Fernsehen auf Bibel TV, im Radio über ERF Plus oder live vor Ort – in Bad Liebenzell, Bernhausen, Holzgerlingen, Herrenberg, Ludwigsburg, Reutlingen, Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Hall und Ulm sowie an zahlreichen Orten in Baden und Bayern: In diesem Jahr gab es so viele Möglichkeiten wie niemals zuvor, beim Christustag an Fronleichnam dabei zu sein.

Nach Angaben der Organisatoren, der „Christusbewegung Lebendige Gemeinde“ haben die Angebote des Christustages in diesem Jahr über 23 000 Menschen erreicht.

Wo auch immer die Teilnehmer dabei waren – ob in den Gotteshäusern, im Freien oder daheim im Wohnzimmer – sollten sie trotz Pandemie in eine hoffnungsvolle, ermutigende und zuversichtliche Stimmung kommen.

Miteinander auf Jesus schauen

So erlebte es auch der 28-jährige Vikar aus Unterjettingen, Martin Grauer. Er moderierte den Gottesdienst in Herrenberg, zusammen mit dem langjährigen Studienleiter des Albrecht-Bengel-Hauses, Pfarrer Uwe Rechberger. „Es ist ermutigend, mit Menschen aus verschiedenen Gemeinden zusammenzukommen, um Hoffnung zu schöpfen und Gottes Wort zu hören. Dieser Tag hat für viele einen hohen Wiedererkennungswert.“ Grauer will sich besonders für die Bekanntheit und den Stellenwert des Tages in der jungen Generation einsetzen.

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Auch das Resümee des Vorsitzenden der „Lebendigen Gemeinde“, Pfarrer Friedemann Kuttler aus Großbottwar, fällt positiv aus. „Ich bin dankbar, dass wir diesen Christustag an so vielen Orten durchführen konnten, damit Menschen gestärkt im Glauben in die nächste Zeit gehen können.“ Gerade in Krisenzeiten seien klare Perspektiven notwendig: „Daher ist es wichtig, dass wir füreinander da sind und uns gegenseitig die Perspektive zeigen, die uns in der Krise hilft: miteinander auf Jesus schauen.“ Krisenzeiten böten zudem manchmal eine Chance zur Neuausrichtung.

Beim zentralen Gottesdienst, produziert im Gästezentrum Schönblick in Schwäbisch Gmünd, predigte der Rektor der Internationalen Hochschule Bad Liebenzell, Volker Gäckle. Er sprach über den 2. Korintherbrief, die Kraft durch Gottes Gnade, gerade in Schwachheit oder Notsituationen: „Gottes Kraft vollendet sich nicht nur in den Begrenzungen unseres Lebens, sondern sogar in seinen Trümmern.“ Ähnlich äußerte sich in Reutlingen Prälat Ralf Albrecht aus Heilbronn in seiner Bibelarbeit zum Thema „Mit Jesus durch die Gesundheitskrise (2. Korinther 12,1-10)“.

Foto: Lebendige Gemeinde, Pressebild/ Wolfram Theo Duenkel

Kinderprogramm vor Ort in Ludwigsburg und ins Internet übertragene Diskussion auf dem Schönblick: der Christustag fand dieses Jahr analog und digital statt. Fotos: Lebendige Gemeinde, Pressebild/ Wolfram Theo Dünkel

Foto: Lebendige Gemeinde, Pressebild/ Wolfram Theo Duenkel

Aus Stuttgart wurde ein „Young Line“-Gottesdienst gesendet, mit vielen interaktiven Elementen für Mitwirkende vor Ort und von zu Hause aus. Pfarrerin Dorothee Völkner stellte sich mit Friedemann Kuttler im Format „Bibel im Gespräch“ kritischen Rückfragen.

Über die Internetseite www.christustag.de bleiben alle Online-Formate weiterhin kostenlos verfügbar. So gesehen ist der Christustag in diesem Jahr auch zeitlich gesehen vielfältiger denn je: Nicht mehr ausschließlich an einen Tag gebunden, sondern jederzeit übers Internet abrufbar.