Christliche Themen für jede Altersgruppe

Gelebte Nächstenliebe

Warmes Mahl für wenig Geld: Vesperkirchensaison gestartet


Wie in Esslingen werden auch an vielen anderen Orten in Kirchen Tische aufgestellt, an denen dann zur Vesperkirche gegessen wird. (Foto: Peter Dietrich)

Die erste Vesperkirche in dieser Saison in Baden-Württemberg ist kürzlich in Ellwangen gestartet. Bis April 2018 werden 32 weitere Kirchen jeweils für mehrere Wochen Menschen für wenig Geld eine warme Mahlzeit bieten.
Die Vesperkirchen organisieren darüber hinaus je nach örtlichen Möglichkeiten soziale Beratung, medizinische Grundversorgung, Näh- und Friseurdienste und Kulturveranstaltungen.
In einem gemeinsamen Brief zur Eröffnung der diesjährigen Vesperkirchen unterstrichen der württembergische Landesbischof Frank Otfried July und Diakoniechef Oberkirchenrat Dieter Kaufmann das Recht aller Menschen, „dabei zu sein, satt zu sein und dazuzugehören“. Dieses Recht sei aber nicht für alle Realität. Vesperkirchen machten deutlich, „dass wir uns für eine gerechte Welt einsetzen müssen, solange Menschen Hunger und Durst haben“.
Die Vesperkirchen-Schirmherrschaft hat Gerlinde Kretschmann, die Frau des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, übernommen. Sie unterstützt die Vesperkirchen seit Jahren auch durch Einsätze als ehrenamtliche Mitarbeiterin. In ihrem Grußwort schreibt sie, Vesperkirchen seien gelebte Nächstenliebe.

Eine Übersicht über die Vesperkirchen im Land gibt es im Internet: www.elk-wue.de, Reiter „Helfen“, „Vesperkirchen und Tafeln“.

 

https://www.elk-wue.de/helfen/vesperkirchen-und-tafeln