Christliche Themen für jede Altersgruppe

Idee der Woche - Klöppelkurs

Ein Parament, geklöppelt? Als Pfarrerin Heidrun Stocker den Frauen des Klöppelkurses in der Kirchengemeinde Mengen (Dekanat Biberach) ihre Idee vorstellte, erntete sie erst Verwunderung. Dann aber machten sich zwei Frauen an die Arbeit. Ein halbes Jahr klöppelten sie, um ein neues weißes Parament pünktlich zum Weihnachtsfest fertig zu haben. Am Ende dauerte es noch eine Woche, bis alles aufgenäht war. Dabei half auch Pfarrerin Stocker, die selbst ausgebildete Schneiderin ist.

Klöppeln. Parament. Foto: Kirchengemeinde Mengen.

Der Klöppelkurs trifft sich seit etwa zwölf Jahren am ersten Montag im Monat im Gemeindehaus. Die rund acht Frauen sitzen dann oft den ganzen Nachmittag da, klöppeln und unterhalten sich. Auf diese Weise sind schon rund 40 Sterne für den Christbaum in der Kirche entstanden. Und um Spenden für die Glockenreparatur der Kirche in Mengen zu sammeln, haben die Frauen kleine Glocken geklöppelt.

Bei der Arbeit am weißen Parament hätten ihr die Frauen erzählt, dass sie erst jetzt die Symbole – Erdkreis, Himmelsrichtungen, Ströme des Lebens und Christussymbol – bewusst wahrgenommen haben, sagt Heidrun Stocker. „Sie haben etwas, was sie vorher nicht tiefer beachtet haben, mit den Fingern erfahren und zum Leben gebracht.“

An Ostern hat das weiße Parament seinen nächsten Auftritt. Im Klöppelkurs sind sie schon weiter. Derzeit denken die Frauen und Pfarrerin Stocker nach, wie sie ein rotes Parament gestalten könnten. „Wir überlegen gerade, wie man einen Dornbusch klöppeln könnte“, sagt Heidrun Stocker lachend.

Klöppeln. Parament. Foto: Kirchengemeinde Mengen.

Fotos: Kirchengemeinde


Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Meinungsumfrage

Wollen Sie die Sommer- oder die Winterzeit behalten, wenn es keine Zeitumstellung mehr gibt?

Ergebnis anzeigen