Christliche Themen für jede Altersgruppe

Kirchturm macht Mut - Projektion von Bonhoeffers Lied

LANGENAU (Dekanat Ulm) – Nachdem die Kirchen für öffentliche Gottesdienste geschlossen sind, suchen die Gemeinden nach neuen Wegen, wie sie die Menschen erreichen können. Matthias Grabert aus Langenau hatte eine leuchtende Idee.

Bei Dunkelheit von 19 bis 24 Uhr sind die Zeilen des bekannten Gedichts „Von guten Mächten“ an dem 63 Meter hohen Kirchturm der Langenauer Martinskirche zu lesen. Der 55-jährige promovierte Mathematiker Matthias Grabert beleuchtet derzeit mit einer ausgetüftelten Technik den Turm mit der Mut machenden Botschaft von Dietrich Bonhoeffer, die da lautet: „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost was kommen mag! Gott ist mit uns am Abend und am Morgen, und ganz gewiss an jedem neuen Tag!“ In Abschnitten wird der Vers samt einer Christusfigur in vier Bildern nacheinander an die Turmmauer projiziert.

Kirchturm Langenau. Liedprojektion Bonhoeffers. Matthias Grabert. Foto: Privat

Seit fünf Jahren ist in Langenau zu Beginn des Jahres die jeweilige Jahreslosung an der 1441 erbauten Martinskirche zu lesen. Matthias Grabert hat dieses Projekt zusammen mit dem Physiker Andreas Heinrich und nach Absprache mit Pfarrer Martin Hauff entwickelt und durchgeführt. So stand die aufwendige technische Ausrüstung mit Beamer, Mini-Computer, Kamera und Heizlüfter im Dachstuhl der Kirche schon zur Verfügung, um den Menschen während der Corona-Krise Zuspruch geben zu können.

„Es ist mitnichten alles aus oder abgesagt. Die Kirche darf sich jetzt nicht völlig zurückziehen. Ich wollte ein Gegenzeichen setzen“, sagt der ehrenamtliche Mitarbeiter. Viele Menschen seien schon an einer Stelle im Leben gewesen, wo sie nicht mehr gewusst hätten, wie es weitergehe. So wie Bonhoeffer, der im Gefängnis diese Worte gedichtet habe.

 

 

 

Kirchturm Langenau. Liedprojektion Bonhoeffers. Matthias Grabert. Foto: Privat„Die Botschaft lautet: Egal was kommt, Gott kommt dir entgegen. Und es ist egal, ob es dabei um die Corona-Krise geht oder um eine persönliche Krise“, ist sich Grabert, Entwicklungsingenieur bei einem Autokonzern, sicher. Er habe seine an Demenz leidende Tante besucht, erzählt Grabert. Ein Gespräch sei nicht mehr möglich gewesen, aber die Tante habe viermal diesen Vers von Bonhoeffer gesagt. „Das ist es. Diese Botschaft passt auf die Lage“, ist ihm jetzt eingefallen.

„Ich will die Leute einfach zum Nachdenken bringen. Keiner weiß, was kommt. Sicher ist nur, Gott ist uns täglich nahe“, meint der Familienvater.

Kirchturm Langenau. Foto: Privat

 

 

 

 


Langenau Matthias Grabert: Foto Margot Autenrieth

 

 

 

 

 

Matthias Grabert projiziert Dietrich Bonhoeffers Botschaft
an den Turm der Kirche.

Foto: Margot Autenrieth

 

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Meinungsumfrage

Wollen Sie die Sommer- oder die Winterzeit behalten, wenn es keine Zeitumstellung mehr gibt?

Ergebnis anzeigen