Christliche Themen für jede Altersgruppe

Menschen der Woche - Werner Eckhardt

Große Pläne

hatte Werner Eckhardt nicht, als seine Zeit als Kirchengemeinderat in Pappelau (Dekanat Blaubeuren) begann. „Ich wurde damals so bedrängt, mich nachwählen zu lassen. Dann dachte ich, das machst du halt mal eine Weile“, erinnert er sich. Daraus wurden 32 Jahre im Kirchengemeinderat, davon 18 Jahre als Vorsitzender. Er arbeitete während dieser Zeit mit drei Pfarrerinnen und einem Pfarrer zusammen. Pfarrerin Ellen Deutschle hat Werner Eckhardt nun die Johannes-Brenz-Medaille in Bronze überreicht.

Dem Bauernsohn Eckhardt war das praktische Arbeiten seit früher Jugend vertraut, und so legte der gelernte Schlosser immer da Hand an, wo es notwendig war. Eine Außenrenovierung der Kirche stand bei Amtsbeginn an, danach wurde die 200 Meter lange Kirchenmauer gerichtet, gestrichen und mit einem Dach versehen. Der Weg in die Kirche wurde gepflastert, ein ehemaliges Pumphaus zur Pfarrhausgarage umgebaut, eine große Innenrenovierung samt Dachstuhlsanierung gestemmt.

„Seine Telefonnummer kann ich nachts im Schlaf hersagen. Und ich darf auch noch anrufen“, sagt Pfarrerin Ellen Deuschle über Werner Eckhardt. Wenn die Handwerksfirmen nicht mehr weiter wussten, habe Eckhardt eine Lösung gefunden.

Auch Eckhardts Frau Edith, die 19 Jahre lang Mesnerin gewesen ist, hatte oft Arbeit an der Kirche für ihren Mann. „Ich habe zwei Auftraggeber gehabt“, meint der fast 70-Jährige schmunzelnd. Er erinnert sich gerne an die vergangenen Jahrzehnte und schätzte die Unterstützung von Firmen und Bevölkerung für die Arbeit des Gremiums. „Wenn‘s um die Kirche gegangen ist, habe ich offene Türen eingerannt“, betont er.

Text und Foto: Margot Autenrieth-Kronenthaler

Diesen Artikel jetzt im EVG-ePaper lesen

Meinungsumfrage

Wollen Sie die Sommer- oder die Winterzeit behalten, wenn es keine Zeitumstellung mehr gibt?

Ergebnis anzeigen