Christliche Themen für jede Altersgruppe

Predigt über Johnny Cash und seine Lieder

STUTTGART-DEGERLOCH – Der amerikanische Sänger Johnny Cash (1932 – 2003) war eine prägende Persönlichkeit. Viele seiner Lieder hatten einen biblischen Bezug. Eine Predigtreihe in der Michaelskirche in Stuttgart-Degerloch kommt ihnen näher. Von Andreas Steidel

Im Frühjahr 1991 besuchte Albrecht Conrad ein Konzert in Frankfurt. Auf der Bühne stand eine musikalische Legende, eine, die freilich schon etwas in die Jahre gekommen war und ihre besten Zeiten hinter sich hatte: Johnny Cash. Es sollte zu den größten Überraschungen der Pop-Musikgeschichte gehören, dass er drei Jahre später noch einmal ein grandioses Comeback erleben würde. In den letzten zehn Jahren seines Lebens blühte der Folk- und Country-Star aus dem Süden der USA noch einmal auf. An der Seite des jungen Produzenten Rick Rubin fand Cash zu seinen Wurzeln zurück, verzichtete auf süßliche Arrangements und sang die Lieder, die zu seinem Lebensalter passten. Albrecht Conrad (48) ist heute Pfarrer an der Michaelskirche in Stuttgart-Degerloch. Die Lieder von Johnny Cash mag er noch immer, voller Spannung hat er die Entwicklung des Künstlers verfolgt, der einst mit Live-Auftritten in den Gefängnissen von Folsom und St. Quentin von sich reden machte. Was ihn stets fasziniert hat: Viele von Cashs Liedern haben biblische Bezüge. „Er war ein zutiefst frommer Mensch, sein ganzes Leben lang“, sagt Conrad. Die Frömmigkeit zieht sich durch alle Phasen seines Schaffens hindurch, taucht mal in Gospels, biblischen Erzählgeschichten oder in apokalyptischen Endzeitbezügen auf. In einer Sommerpredigtreihe macht Albrecht Conrad dies nun zum Thema. Jeder der drei Sonntage ist dabei einem anderen Lied aus einer anderen Phase von Cashs Karriere gewidmet. Conrad beginnt am 25. August mit dem Lied „The Wanderer“. Es stammt von einem Gastauftritt Johnny Cashs 1993 auf einer Platte der irischen Pop-Gruppe U2 und handelt von einem Menschen, der in der Gegend herum-

irrt, den Verfall der Welt und der Umwelt registriert, der Orientierung sucht. Cash selbst war ein zielloser Wanderer in jenen Jahren, was die Wirkung des Liedes umso stärker macht. Pfarrer Conrad wird ihm einen Text aus dem Buch der Prediger gegenüberstellen. Am zweiten Sonntag (1. September) geht es um die Offenbarung. Das Lied „The Man Comes Around“ stammt aus Cashs letzten Lebensjahren, aufgenommen kurz vor dem Tod. Der Sänger beginnt mit einem Zitat aus der Bibel und endet damit. „Eine unverhohlene Auseinandersetzung mit der Endzeit, so was gibt es heute kaum noch“, sagt Conrad. Der dritte und letzte Sonntag (8. September) geht zurück in die späten 60er-Jahre. „Daddy Sang Bass“, ein Gospelhit, der eine Hommage an das gemeinsame Singen ist, ein Lied im Lied und eine Montagetechnik, an der sich auch die Kirchenmusik an diesem Sonntag orientieren wird. Jeweils zweimal wird dabei das ausgewählte Lied von Johnny Cash gespielt,

am Anfang und am Ende der Predigt. Die Liturgie bleibt klassisch, die Cash-Reihe ist keine Folge von Sondergottesdiensten, sondern Teil der normalen Gottesdienste am Sonntag. Albrecht Conrad hat in den vergangenen Jahren schon mehrfach Erfahrungen mit Predigtreihen über große Musikerpersönlichkeiten gesammelt. So war 2016 die Sommerpredigtreihe Bob Dylan gewidmet, 2017 Leonard Cohen und 2018 Nick Cave. Es sind jeweils besondere Erfahrungen, die man mit einer solchen Auswahl macht. „Da kommen Leute, die sonst gar nie kommen“, sagt Albrecht Conrad, aber zuweilen lerne er auch die Mitglieder der eigenen Kirchen

gemeinde ganz neu kennen. So stellte sich am Ende der Predigtreihe über Leonard Cohen heraus, dass ein Ehepaar aus der Gemeinde sich einst bei einem Cohen-Konzert kennengelernt hatte. Sämtliche Musiker, die Albrecht Conrad vorstellt, hat er selbst schon live gesehen. Zuletzt Bob Dylan, der 2019 in Stuttgart auftrat. Das Spannende an Johnny Cash war stets, dass er sich auch den dunklen Seiten des Lebens und dem Tod widmete. Dieser ereilte ihn am 12. September 2003, nur vier Monate nachdem seine Frau, die bekannte Sängerin June Carter, verstorben war. Etwa 100 Schallplatten und 500 eigene Lieder hat er der Welt hinterlassen.

 

TERMINE: Sommerpredigtreihe zu Liedern von Johnny Cash

Sontag 25. August 2019, The Wanderer, Auf der Suche nach Gott;

Sonntag 1. September 2019, The Man Comes Around, Das Erschrecken vor dem Heiligen;

Sonntag 8. September 2019, Daddy Sang Bass, Von der Kraft des Singens.

Jeweils um 10.00 Uhr in der Michaelskirche in Stuttgart-Degerloch, Große Falterstraße 12

www.ev-kirche-degerloch.de

Meinungsumfrage

Wollen Sie die Sommer- oder die Winterzeit behalten, wenn es keine Zeitumstellung mehr gibt?

Ergebnis anzeigen