Christliche Themen für jede Altersgruppe

All die guten Gaben

GÄRTRINGEN (Dekanat Herrenberg) – Jeder Mensch hat Talente. Sie zu entdecken und richtig einzusetzen ist der Sinn des so genannten D.I.E.N.S.T.-Seminars, das aus der Willow-Creek-Bewegung hervorgeht. In der Gemeinde Gärtringen hat man damit gute Erfahrungen gemacht


Die Gärtringer Initiatoren (von links): Gebhard Köber und Wolfgang Schramm.
(Foto: Annette Selter-Gehring)

Manch einer weiß genau, was er richtig gut kann, wo er ein besonderes Talent, eine Begabung hat. Wenn es dann noch gelingt, diese einzusetzen, in der Familie, in den Beziehungen, im Beruf und in der Gemeinde, also wenn ein Mensch seinen Platz im Leben gefunden hat, dann wird Engagement und Arbeit als fruchtbar und persönlich befriedigend erlebt. Doch so klar ist es meist nicht. Egal, ob Jugendliche auf der Suche nach ihrer Identität sind, junge Erwachsene sich für einen Beruf entscheiden müssen, Menschen eine Beziehung eingehen, eine Familie gründen, berufliche Neuorientierung oder eine sinnvolle Aufgabe im Ruhestand suchen.

„Wir entdeckten vor vielen Jahren, dass Christen in ihrem Dienst für Jesus richtig aufblühen, wenn sie entsprechend ihrer Begabung und in Übereinstimmung mit ihrer von Gott gegebenen einzigartigen Persönlichkeit mitarbeiten“, schrieb Bill Hybels, Begründer der Willow Creek Community Church in Chicago. Mitglieder der amerikanischen Kirche haben das „D.I.E.N.S.T.-Seminar“, dem ein Gabentest zugrunde liegt, entwickelt, um Menschen zu helfen, ihre Fähigkeiten zu entdecken. Seit über 15 Jahren wird D.I.E.N.S.T., das für „Dienen im Einklang von Neigungen, Stärken und Talenten“ steht, auch in Deutschland eingesetzt.

2010 fand das erste Seminar dieser Art in Gärtringen statt. „Ich war auf einem Kongress von Willow Creek in Karlsruhe und wollte etwas von dem Schwung, den ich erlebt hatte, mit in unsere Gemeinde tragen“, so Wolfgang Schramm, der gemeinsam mit Gebhard Köber in den nächsten Wochen wieder zu einem D.I.E.N.S.T.-Gabenseminar ins Gärtringer Gemeindehaus einlädt.

Die beiden engagierten Ruheständler zählen sich zum „normalen Kirchenvolk“ ihrer rund 5000 Mitglieder zählenden evangelischen Gemeinde in Gärtringen. „Es geht nicht darum, Menschen für eine ehrenamtliche Aufgabe in der Gemeinde zu gewinnen“, so Köber. Vielmehr können mit dem Gabentest Neigungen erkannt, geistliche Gaben entdeckt und bestätigt und die eigene Persönlichkeit bewusst reflektiert werden.

Was die beiden Naturwissenschaftler, Wolfgang Schramm arbeitete als Chemiker und Gebhard Köber ist gelernter Mathematiker, vom D.I.E.N.S.T.-Gabenseminar überzeugte, ist der strukturierte Aufbau des Tests. Die übersichtlich und logisch aufgebauten Einheiten führen zu konkreten, auswertbaren Ergebnissen. Ziel der Fragen ist es, herauszufinden, wofür man sich gerne einsetzt, was man gut kann und wie Aufgaben angepackt werden. „Strukturiertes Vorgehen und analytisches Denken und Glauben schließen sich ja nicht aus“, so Köber, der ebenso wie Schramm den Gabentest natürlich auch schon für sich selbst durchgeführt hat.

Während der sechs Abende, an denen sich die Seminargruppe in Gärtringen trifft, wird das Teilnehmerbuch durchgearbeitet. Nach einer Einführung werden die Fragebögen ausgefüllt, gibt es vertrauliche Fremdbeurteilungen, werden die Fragen ausgewertet und besteht die Möglichkeit, seine Erfahrungen auszutauschen. „Niemand wird nach seinen Ergebnissen befragt“, betont Schramm. Wer darüber reden möchte, findet in der Gruppe oder im persönlichen Gespräch mit den beiden Initiatoren Partner.

Information

Beim D.I.E.N.S.T.-Seminar werden natürliche und geistliche Gaben unterschieden. Zu den natürlichen Gaben zählen Fähigkeiten, wie ein Instrument zu spielen, gut mit Menschen umgehen zu können oder ein besonderes Talent für Sprache zu haben. Geistesgaben werden in der Bibel etwa im 1. Korintherbrief, dem Römerbrief und dem Epheserbrief genannt. Dazu gehören das Gebet, die Barmherzigkeit, die Prophetie und die Heilung.
Informationen zu den Gärtringer Kursen unter Telefon 07034-23413, Internet www.evki-gaertringen.de