Christliche Themen für jede Altersgruppe

Georgien - Frühes Christentum am Kaukasus vom 18. bis 27. September 2019



Foto: pixabay


Der georgischen Überlieferung nach war es der Apostel Andreas („der Erstberufene“) selbst, der schon im 1. Jahrhundert in Georgien das Evangelium verbreitete: Zuerst in Westgeorgien und dann in den südlichen Regionen Georgiens, nämlich in Meschetien und Dschawachetien. Später haben diese Aufgabe die Missionare Simon Kananäus und Matthäus übernommen. Georgische Bischöfe haben bereits am 1. ökumenischen Konzil von Nicäa (325) teilgenommen, obwohl das Christentum erst 337 zur Staatsreligion in Georgien erklärt wurde. Ausschlaggebend für den Umbruch im geistlichen und kulturellen Leben Georgiens war die Missionstätigkeit der Kappadokierin Nino: Der Legende nach wurde sie in einem Traum von Maria durch die Übergabe eines Weinrebenkreuzes beauftragt, Georgien zum Christentum zu bekehren. Im 6. Jahrhundert kamen unter Leitung des heiligen Johannes zwölf syrische Väter nach Georgien in die Regionen Kartlien und Kachetien, um dort das Christentum zu stärken. Diese Reise führt Sie u.a. in die Geschichte der Christianisierung Georgiens ein. Die isolierte Lage in den Kaukasustälern führte schon früh zur Ausbildung einer eigenständigen Kirchenkunst und -architektur. Sie bewahren in vielem ganz ursprüngliche Formen, die wir – neben den herrlichen Landschaften Georgiens – auf unserer Reise kennen lernen wollen. Wir möchten Sie einladen, die doch weitgehend noch unbekannte Kultur Georgiens zu entdecken.

Reisepreis:                       Pro Person im Doppelzimmer: 1.750,-€ 
                                         Einzelzimmerzuschlag: 275,-€ 
Mindestteilnehmerzahl:    15 Personen
Anmeldeschluss:               14.06.2019
Veranstalter:                     Biblische Reisen GmbH

                                         Detailliertes Reiseprogramm

Weiteres Informationsmaterial anfordern