Augenblick

Winterwald

Zauberhaft zeigt sich der Wald in seinem Winterkleid. Die Gemeindeblatt-Augenblicke halten einen Moment der zum Staunen und Nachdenken einlädt fest. Von Margot Autenrieth-Kronenthaler

Margot Autenrieth-Kronenthaler

Fast geheimnisvoll mutet dieser Winterwald an. Wunderschön, wie sich der Raureif an den Zweigen niedergeschlagen hat. Zwischen den Bäumen hängt der Nebel, gegen den die Sonne kämpft. Teilweise hat sie sich schon durchgesetzt. Die dunklen Stämme der Buchen bilden einen reizvollen Kontrast zu den weißen Zweigen und dem Schnee. Es ist mächtig kalt: Raureif bildet sich nur bei hoher Luftfeuchtigkeit und mindestens acht Kältegraden. Bei einem solchen Frost ist es still im Wald.

Eine Zeit der Ruhe ist angebrochen. Die Natur legt in unseren Breiten eine Pause ein. Kaum etwas erinnert an den grünen Lebensraum, der in wenigen Monaten schon wieder voller Vogelgezwitscher sein wird. Die dunkle und kalte Jahreszeit hat nicht nur optisch ihre Reize. Die Natur zieht sich zurück, sammelt Kräfte, um im Frühjahr aufs Neue lebendig zu werden. Die Knospen sind schon angelegt, die für das neue Grün im Wald sorgen.

Wir können von der Natur lernen. Auch wir sollten Pausen einlegen, es zeitweise ruhiger angehen, uns besinnen und dabei Kraft sammeln für neue Aufgaben und Herausforderungen. Jeden Tag, im Jahresverlauf und im Verlauf unseres Lebens. Alles hat seine Zeit.